Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Goethes Erben: Gewaltberechtigt?

Re-Release von "Die Brut"
Wertung: 8/10
Genre: Dark Wave
Spielzeit: 60:26
Release: 20.09.1999
Label: Indigo

Im Jahre 1999 entschloss sich die deutsche Vorzeige-Dark Wave-Formation Goethes Erben, den Bitten ihrer Fans nachzukommen, ihre erste und längst vergriffene MCD "Die Brut" (1993) wiederzuveröffentlichen: Dass man es sich dabei aber nicht so einfach machte und sichtlich Mühe und Arbeit in diese Wiederveröffentlichung gesteckt hat, zeigt hervorragend jenes vorliegende Album "Gewaltberechtigt?" (Inhalt der damaligen “Die Brut“ MCD: "Die Brut", "Stilleben", "Krieg", "Das Ende 1989" und "Abseits des Lichtes"). Neben den gesuchten und bekannten Stücken der "Die Brust" MCD in ihren Originalversionen, findet man z.B. noch den kompletten Inhalt der im Jahre 1997 als limitierte Fan-Edition angepriesene und veröffentlichte MCD von "Sitz der Gnade" wieder (die ebenso zu diesem Zeitpunkt im Jahre ´99 schon längst vergriffen war).

"Sitz der Gnade" selbst ist eine sehr gelungene, ins deutsche übersetzte Neuinterpretation des Nick Cave Klassiker "The mercy seat". Auf Grund der gerade zum Ende des englischen Originales hin sehr komplexen und verschachtelten Texte wurden nicht alle Textstellen sinngemäß ins deutsche übersetzt, sondern stattdessen durch passende Instrumente wie Violinen und Schlagzeuge ersetzt. Ein Experiment, das nicht nur geglückt ist, sondern sich auch noch hervorragend anhören und genießen lässt.

Zusätzlich befanden sich auf dieser MCD seinerzeit noch die Lieder: "Erkaufte Träume (GIMIX)", "Erkaufte Träume (T.W. Mix)", "AbsurdISTan" und die Urversion von "Ich liebe Schmerzen" (welche nicht minder morbid und intensiv schon auf dem ´94er Album "Tote Augen sehen Leben" zu hören war). All jene Tracks finden sich ebenso wieder auf dem "Gewaltberechtigt?" Album ein, wie es schon bei “Die Brut“ der Fall ist.

Dem ist aber bei weiten noch nicht genug und es werden uns auch drei brandneue Stücke von Goethes Erben präsentiert, die wie folgt lauten:"Die Brut 2000" - eine sehr gelungene und zeitgemäße Neueinspielung des Originales von 1993. "Barschel" - welches ein sehr verdammt morbides und böses "Hörspiel" ist, das geschickt beweist, dass weniger, oftmals doch mehr ist, und "Gewaltberechtigt?" - das Titelstück des Albums, welches nochmals perfekt zusammenfasst, wie allgegenwärtig die physische und psychische Gewalt auch hierzulande um uns herum ist und wie oft wir all zu gerne wegschauen, anstelle etwas dagegen zu unternehmen.

Das Album "Gewaltberechtigt?" ist von seinem Gesamtkontext her gesehen nicht nur eine textliche und musikalische Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern setzt auch vom inhaltlichen her viel auf politische Themen wie Rassismus, Krieg, menschliche Schicksale und den vielen Gesichtern des Leidens und Sterbens. Themen, die uns also alle angehen bzw. mit denen sich jeder einmal für sich in Ruhe auseinandersetzten sollte, anstelle sich den lieben langen Tag nur tumb und faul vom Fernseher berieseln zu lassen...

Dies mag wohl u.a. auch der Grund sein, wieso man ein Wendecover der CD beilegte, das je nach persönlicher Stimmung das Trauma des Krieges versinnbildlicht (ein totes und verbranntes Kind) oder doch wahlweise eher versöhnlich und hoffnungsvoll stimmt (Rosen auf schwarzem Hintergrund). Das 24-seitige Booklet enthält neben sehr schönen, ausgefallenen und abwechslungsreichen Bildern zum Thema „Leben und Tod“ nicht nur die deutschen Texte, sondern auch ihre englische Übersetzung parat. Somit bleibt letztendlich und abschließend nur noch zu sagen: Dreizehn so unterschiedliche, wie aber auch gleichzeitig beeindruckende Lieder der Erben, die nicht nur wahre Fans und Anhänger erfreuen und zufrieden stellen wird.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging