Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Figure Of Six: Aion

Neben Fußball beherrscht man in Italien auch die Instrumente
Wertung: 9/10
Genre: Modern Metal
Spielzeit: 43:50
Release: 18.04.2008
Label: Locomotive Records

"Aion" heißt das neue Album der viel versprechenden Italiener Figure Of Six. Das ist griechisch und steht laut Band für „Welt“ – und genau diese werden die sechs Jungs wohl auch erobern können.

Ihre Waffen: Präzises Melodic Death Metal-Riffing, eine ordentliche Strapazierung der Felle, einen General, der seit Jahren schon Befehle zu brüllen scheint und im Hintergrund immer eine verlässliche Bass- und Keyboard-Front!

„The Man With The Book And The Gun“ wird die erste Bombe zünden – zerstörerisch aggressive Stakkato-Riffs vor himmlisch melodischen Elementen, die vor allem im clean gesungenen Refrain super aussehen und gewisse Parallelen zu Caliban zeigen.

Als nächstes wird in „Warshow“ einmarschiert – und wieder fliegen einem die einprägsamen Vocals wie Kugeln entgegen, sind dabei aber genauso hitverdächtig wie die Blinded Colony’s!

„Dark Side 5“ ist komplett instrumental gehalten und beginnt etwas zäh, bevor dann die Schlacht (zwischen Gitarre und Synths) losgeht, ihren Höhepunkt erreicht, kurz von ruhigeren Drum-Verhandlungen unterbrochen wird, um doch wieder auszubrechen – dann aber letztendlich dennoch verloren scheint und man nur noch einen einsamen, auf Rache sinnenden, Einzelkämpfer (Klavier) fallen hört.

Der „Morning Star“ geht mit Keyboard-Melodien á la Sonic Syndicate auf, erstrahlt in seinem kalten, harten Glanze, bis er dann in einer furiosen Mischung aus drängendem Schlagzeug, groovenden Gitarren und elektrischen Ohrwurm-Melodien ebenfalls fällt.

Die restlichen drei Attacken der CD sind genauso gelungen wie der Rest – hart, aber melodisch! Für kleine Überraschungsangriffe wird auch gesorgt – so zum Beispiel, wenn „The Hanged Man“ zu baumeln beginnt.

Auch wenn ich seit der WM 2006 irgendwie mit Italien verfeindet bin, muss ich mich geschlagen geben und die weiße Fahne hissen – Respekt vor dieser Leistung, denn diese CD ist kein Foul, keine Schwalbe und erst reicht kein Eigentor - sondern ein klarer Sieg!

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna