Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Feuerschwanz: Auf's Leben!

Mit Ansteckungspotential
Wertung: 7/10
Genre: Mittelalter-Rock
Spielzeit: 51:35
Release: 19.09.2014
Label: F.A.M.E. Artist Recordings

J.B.O. ließen auf ihrem aktuellen Album verlauten, dass die miesesten Tröten bei Feuerschwanz gespielt werden. Dazu kann man sicherlich stehen, wie man möchte, Fakt ist jedoch, dass sich die sechsköpfige Mittelaltergarde nicht von ihrer Mission abbringen lässt und die besteht nun einmal darin, fröhlich, fromm und frei über die üblichen Themen 'ihrer' Zeit zu singen.
Mit "Auf's Leben!" wird die Band demzufolge auch keine alten Kritiker für sich gewinnen, womöglich aber ein paar neue Gönner finden, denn wenn man den Herrschaften eines nicht nachsagen kann, dann dass sie ihr Ding nicht mit Überzeugung und der nötigen Leidenschaft durchziehen. Ob nun in eher witzigen Stücken wie "Blöde Frage, Saufgelage" und "Sündenfrei (zum Sonderpreis)" oder doch eher in folkig-melodischen Traditionals wie "Zuckerbrot und Peitsche" und "Der Druide": Dort, wo Feuerschwanz draufsteht, ist auch Mittelalter-Rockmusik drin, und die ist auf dem neuen Album auch größtenteils ansprechend inszeniert. Eine tolle Ballade wie "Auf Wiederseh'n" hätte man nämlich vor dem großen Hype noch gnadenlos abgefeiert, eingängige Kompositionen wie der Titelsong oder das passend betitelte "Ohrwurm" ebenfalls.

Natürlich kann man umgekehrt verwerflich finden, dass sich die Truppe voll und ganz ihren Klischees hingibt und diesbezüglich auch so manches Fettnäpfchen bewusst mitnimmt. Doch andererseits komponieren Feuerschwanz auch heuer Stücke, die der Grundidee der Kombination aus Gitarren und traditionellem Liedgut folgen und sich nicht von modernen Einsprengseln blenden lassen. Das kann Spaß machen, sofern man nicht von Vorurteilen geprägt ist und ohnehin alles doof findet, was mit dem Mittelalter-Thema in der härteren Szene in Verbindung steht. Aber diese Offenheit war ohnehin schon immer eine Grundvoraussetzung für den Genuss von Material aus dieser Sparte.

Insofern muss man hier sagen: Lange Rede, kurzer Sinn, denn wer Feuerschwanz und ihren Sound schätzt, der wird mit dem Sextett auch diesmal "Auf's Leben!" anstoßen, weil sich die Band genauso treu geblieben ist wie ihrer bisherigen Linie. Wer hingegen bis heute immer noch nichts mit der Thematik anfangen konnte, darf auch im aktuellen Fall einen großen Bogen um den Release machen - was schade wäre, denn die fröhliche Atmosphäre von "Auf's Leben!" hat durchaus etwas Ansteckendes.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging