Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Faun: Ornament

Eine weitere Live-Aufnahme
Wertung: 7.5/10
Genre: Medieval/ Folk
Spielzeit: 210:0
Release: 09.11.2007
Label: Curzweyhl

Faun haben sich schnell und heimlich eine der Spitzenpositionen in der musikalischen Mittelalter-Gattung erschlichen und gehören anno 2007 und spätestens seit dem letzten Album "Totem" zu den Würdenträgern ihrer kompositorischen Zunft. Auch auf den hiesigen Bühnen sind die Spielleute keine Unbekannten mehr; die Tour im Anschluss an den nach wie vor aktuellen Release gestaltete sich äußerst erfolgreich und gab den Musikern entsprechenden Anlass, eine weitere Live-Aufnahme mitzuschneiden.

Drei Jahre nach der ersten DVD "Lichtbilder" legen Faun nun einen weiteren audiovisuellen Silberling nach, welcher nicht nur Ausschnitte der vergangenen Tour zeigt, sondern auch ganz besondere Auftritte, wie zum Beispiel den Gig im Rahmen des 'Paganfolk Special', bei der die Mittelalter-Begeisterten von ihren Kollegen von Omnia begleitet werden. Eine souveräne Performance bei "Auto Luonto" markiert an dieser Stelle schon einen ersten Höhepunkt des gut 210-minütigen Vergnügens.

Schade ist nur, dass bei den fünf Songs dieser Spezialaufnahme die Bildqualität respektive die Kameraführung nicht auf oberstem Level sind. Diesbezüglich ist der gekürzte Mitschnitt der letzten Tournee schon wesentlich besser ausgestattet, wobei hier vom generellen Bühnenbild über die Darbietung bis hin zur Atmosphäre eine prächtige Harmonie herrscht. Songs wie "Tagelied" und "Satyros" bieten einige hervorragende Eindrücke des livehaftigen Schaffens dieser Band und sind an Intensität kaum zu überbieten. Lediglich die relativ kurze Spielzeit von einer raschen Dreiviertelstunde sowie die Überbrückung der einzelnen Spielpause wäre noch ausbaufähig gewesen; ansonsten lieferten Faun, die DVD zeigt es sehr deutlich, auf der Gastspielreise zu "Totem" eine souveräne Show ab.

Wie auch schon auf "Lichtbilder", so bekommt der Mittelalter-Fan auch auf "Ornament" einen prall gefüllten Blick hinter die Kulissen geboten. Im Bandportrait werden die Mitglieder in Interviews und Specials zuhauf vorgestellt und gewürdigt, bis schließlich jeder Zuseher sich selbst einen Faun-Insider schimpfen kann. Das schönste Schmankerl hat man sich indes für den Schluss aufgehoben. In der Unplugged-Session werden einige Songs des letzten Albums in einem recht unkonventionellen Garten-Setting dargeboten, bieten aber samt der liebevollen Inszenierung kaum Angriffsfläche für etwaige Schmunzeleien. Schließlich bündeln sich bei Faun ja auch die vertonten Kräfte der Natur...

Fazit: Bei dreieinhalb Stunden Gesamtspielzeit und einem herrlich aufgearbeiteten, reichhaltigen Ausschnitt der letzten beiden Bandjahre wird schließlich kaum ein Fan Gründe für verschärfte Kritik finden. Sieht man mal davon ab, dass die jeweiligen Gigs recht kurz sind und womöglich eine komplette Show die günstigere Alternative gewesen wäre, darf man der Band keine konkreten Vorwürfe machen. "Ornament" ist jedenfalls eine wunderbare Erweiterung des Bandkatalogs und gerade im Vergleich zum vorherigen Video-Silberling eine deutliche, Genre-intern lukrative Steigerung.

comments powered by Disqus

Top-Stimmung in der Markthalle auch an einem Mittwochabend

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands