Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Doktryn: All U Need Is Love

Sozialkritik mit Kraftausdrücken
keine Wertung
Genre: Dark Electro
Spielzeit: 17:18
Release: 26.08.2011
Label: Eigenproduktion

Die französische Dark-Electro-Band Doktryn legt mit „All U Need Is Love“ eine EP vor. Die Band aus Paris besteht aus den beiden selbsternannten Freaks Julien und Stephane.

Vier Tracks sind enthalten und dann ist schon Schluss. Den Beginn macht der Titeltrack „All U Need Is Love“ und er wird eingeleitet durch eine männliche Stimme, die auf jemanden aufmerksam macht, der einfach nicht mehr kann, der am Ende ist. Hierzu mehrmals das Wort „fuck“ zu nennen, ist dann wirklich Geschmackssache und so eigentlich komplett unnötig. Der Track selber ist richtig klasse, der Sound geht ins Blut, der Rhythmus frisst sich direkt in jeden einzelnen Muskel.

Ganz klar scheint, dass die Band sich sozialkritischen Themen verschrieben hat. Der zweite Track beschäftigt sich dann schon mit dem Thema Aids. Ein Thema, welches allen bekannt ist und dennoch immer wieder vergessen wird.

Auch hier ist die derbe Wortwahl gewöhnungsbedürftig und die Frage nach dem „Warum“ kommt wieder hoch. Weder braucht Dark Electro das, noch die Themen. Lustigerweise ist die Band sich schon vor Veröffentlichung dessen bewusst, dass es sein kann, dass ihre Erstveröffentlichung direkt zensiert wird.

Musikalisch haben die beiden echt was drauf, was auch der zweite und dritte Track zeigen. „Taxi Driver“ scheint eine Hommage an den gleichnamigen Film zu sein, auch hier bleibt man nicht ruhig, der Drang zu tanzen ist vorhanden. Keinen der Songs kann man leicht wieder vergessen und so bleibt die Frage: Wann kommt das Album und wie lange wird der Download wirklich bei itunes zu haben zu sein.

comments powered by Disqus

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging