Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

DIO: Dio's Inferno - the Last in Live

Re-Release Nummer 2
Wertung: 99/10
Genre: Heavy Metal
Spielzeit: 87:36
Release: 26.05.2006
Label: Steamhammer/SPV

Genau wie bei „Angry Machines“ erscheint „Dio´s Inferno – The Last In Live“ erneut, und zwar als SuperValue – Angebot zu einem günstigerem Preis. Ich habe schon in meinem Review zu „Angry Machines“ nach dem Sinn einer Wiederveröffentlichung gesucht, zumal diese beiden Alben schon einmal neu herauskamen. Aber warum das erste Live-Album noch einmal veröffentlicht wird, wo DIO doch gerade mit „Holy Diver Live“ ein neues Live-Album herausgebracht haben, bleibt mir schleierhaft.

Aufgenommen auf der „Angry Machines“ – Tour bei Shows in Japan, Deutschland und den USA, zeigen DIO hier auf ihrem ersten Live-Album, was sie live zu bieten haben. Und das ist bei so einer Größe wie Ronnie James Dio (im musikalischen Sinne) eine Menge.

Der Sound lässt keine Wünsche offen, alles ist klar und druckvoll zu hören. Dass auch Dio selbst wieder einmal erstklassig dabei ist, brauch ich ja eigentlich nicht wirklich zu erwähnen. Die Live-Atmosphäre ist ebenfalls gut eingefangen und auch die kleinen Intermezzi mit dem Publikum sind mal wieder vorhanden und unterstreichen gekonnt das Live-Feeling.

Als Band hat Ronnie James Dio unter anderem Vinnie Appice (Drums) und Tracy G. (Guitars) an seiner Seite, also kann man sicher sein, dass diese Leute ihr Handwerk verstehen. Und das tun sie zweifellos.

Was die Tracklist angeht, so spaltet sich diese natürlich wieder in drei Lager. Einmal DIO, dann natürlich noch die Songs seiner Rainbow-Zeit und selbstverständlich Black Sabbath-Songs.

Der Schwerpunkt der Dio-Songs liegt natürlich bei „Holy Diver“, aber auch drei Songs der neueren Dio-Alben sind vertreten. Die beiden Songs „Hunter Of The Heart“ und „Double Monday“ von der „Angry Machines“ gefallen mir hier in der Live-Version um einiges besser als die Studioversion. Besonders dass bei „Hunter Of The Heart“ gegen Ende das Tempo angezogen wird, gefällt mir sehr.

Mit „Mistreated“ ist auch ein sehr cooler Rainbow-Song vertreten, der mit seinen 10 Minuten ein echter Live-Song ist. Natürlich darf auch ein „Long Live Rock And Roll“ im Set nicht fehlen. Das Drum-Solo von Appice lässt auch keinerlei Wünsche offen, und sein Kollege an der Gitarre verrichtet einen ähnlich grandiosen Job bei dem Gitarrensolo. Die Black Sabbath Songs, besonders aber „Heaven And Hell“, werden vom Publikum grölend mitgesungen und gefeiert.

Dieses Live-Album hat es auf jeden Fall in sich. Denn die Songs werden präzise und erstklassig performed. Die Band um Ronnie James Dio und natürlich er selbst überzeugen auf ganzer Linie. Das Einbringen der Fans in die Songs und der Sound komplettieren das perfekte Live-Album. Auch die Songauswahl sollte jeden zufrieden stellen, zumal einige Songs live besser klingen als in der Studioversion. Aber dann kommt natürlich der einzige Nachteil des Ganzen. Dieses Album wird hiermit erneut veröffentlicht, und DIO haben gerade ein Live-Album draußen. Das Timing könnte so gesehen nicht schlechter gewählt sein, nur der eine oder andere Song ist auf dem jeweiligen anderen Album nicht vertreten. Aber vielleicht kommt jemand ja noch auf den Geschmack und holt sich nach dem einen Album aus Überzeugung das andere.

Doch als eigenständiges Live-Album kann ich nur sagen, dass man sich dieses Album zulegen sollte, denn es ist ein sehr überzeugendes und klasse Live-Erlebnis.

comments powered by Disqus

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend