Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Cradle Of Filth: Eleven Burial Masses

Hatte die Band bei der Veröffentlichung dieser Tonträger Mitspracherecht
Wertung: 99/10
Genre: Dark Metal
Spielzeit: 75:1
Release: 11.05.2007
Label: Massacre Records

Früher war alles besser: Die Preise niedriger, die Rente höher, die Musik besser, das Bier leckerer und Cradle of Filth noch gut. Vielleicht sah der Gedankengang, der zum Release von „Eleven Burial Masses“ führte, bei Peaceville Records ähnlich aus. Denn dort entschloss man sich jüngst, ein über sechs Jahre altes Konzert neu zu veröffentlichen, eine Live-CD desselben hinzuzugeben und das Ganze dann in einer schönen Aufmachung zu präsentieren.

Back the Roots – eigentliche keine schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass man Cradle of Filth wohl in nächster Zeit nicht mehr so zu Gehör bekommen wird, wie man es 2001 konnte. Doch schaut man genauer hin, werden ganz andere Zusammenhänge deutlich: Das Konzert vom 14. April 2001 nämlich ist keineswegs eine erstmals veröffentlichte Rarität. Die DVD „Heavy-, Left-Handed & Candid“ bietet exakt dasselbe Programm. Und auch die auf die Tonspur der DVD basierende Live-CD entspricht der ersten CD von „Live Bait For The Dead“.

Neben der Möglichkeit, nun beide Tonträger auf einmal zu erstehen, ist nur die Aufmachung neu. Für Fans der alten Stunde, die das Material noch nicht ihr Eigen nennen, könnte sich die Anschaffung jedoch durchaus lohnen. Die Setlist entspricht einem Best-Of-Programm der bis 2001 veröffentlichten Alben von Cradle of Filth. Die Bildqualität der DVD ist recht gut, ebenso der Klang der CD.

Interessant zu erfahren wäre sicherlich, ob die Band bei der Veröffentlichung dieser Tonträger Mitspracherecht gehabt hat oder ob das Ex-Ex-Label lediglich auf eigene Faust versucht, ebenfalls von den goldenen Zeiten von Dani Filth und Co. zu profitieren.

comments powered by Disqus