Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

ChILL: Controlled Chaos

Abwechslungsreiches Debütalbum der Finnen
Wertung: 7/10
Genre: Alternative Rock/ -Metal, Hardcore
Spielzeit: 35:6
Release: 31.05.2008
Label: Eigenproduktion

Chill ist eine finnische Rock/ Metal Band, die schon einige Male im Vorprogramm verschiedener großer Acts aufgetreten ist und nun mit ihrem Debütalbum „Controlled Chaos“ den Markt erobern will.

Den Musikstil der fünf Finnen kann man wirklich als kontrolliertes Chaos bezeichnen. Die Jungs mischen die verschiedensten Musikstile zu einer Einheit. Dabei wird diese Mixtur vor allem gesanglich am Prägnantesten herüber gebracht. So findet man in jedem Song den Wechsel zwischen normalem Gesang, der eher rau und hell ist und verschiedenen Growls und Shouts. Am griffigsten ist es bei „Below“, der zudem noch eine Art Verknüpfung der beiden enthält. Bei „Dead End Of A Chapter“ kommt dann durch ein Geflüster noch eine komplett andere Komponente dazu. Ebenso bei „Twist The Knife“, wo man sich im Refrain einer zusätzlichen weiblichen Stimme bedient.

Vom Tempo her sind fast alle Tracks im flotten Bereich angesiedelt, der Mid-tempobereich ist durch „Below“ und „Crossroads“ vertreten. Zum Ende hin wird es dann noch einmal ganz ruhig mit „Dead End Of A Chapter“, einem sehr getragenen, melodiösen Schlusssong.

Obwohl die Titel meist sehr nach vorne brechen, haben fast alle Songs einen ruhigen oder etwas langsameren Part. Gut zu hören ist dies vor allem bei „Black Snow“, der diese Wechsel recht häufig hat oder „Fear“.

Fazit: „Controlled Chaos“ ist ein gutes Debütalbum der Finnen. Wer Spaß an stark abwechslungsreicher Musik hat, sollte sich die Platte kaufen, wer jedoch eher gradlinige Musik bevorzugt, braucht vielleicht etwas Zeit, um mit der Platte warm zu werden, wird man doch als Hörer teilweise etwas überfahren mit den diversen Genre-Mixturen, die dann nicht mehr unbedingt kontrolliert klingen. Soundtechnisch ist nichts zu meckern. Sprich ein Album, das es auf jeden Fall wert ist, mindestens einmal im Player zu landen.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna