Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bullet For My Valentine: Tears Don't Fall (limited Edition)

Für alle Fans ein “Must-Have”
Wertung: 10/10
Genre: Emocore
Spielzeit: 23:56
Release: 23.06.2006
Label: GUN Records Musikproduktions GmbH

Ihr werdet euch jetzt vielleicht wundern, warum ihr erneut ein Review zu “Tears Don’t Fall”, der neuen Single der Waliser von Bullet For My Valentine, angeboten bekommt. Doch wie bereits im ersten Review (hier [klick!]) erwähnt, erscheint die Single in zwei sehr unterschiedlichen Versionen und nun ist es an der Zeit, die Premium-Edition etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese unterscheidet sich zunächst schon rein optisch von der 2 Track-Edition, denn man hat für die preislich etwas teurere Edition eigens ein anderes Cover anfertigen lassen, welches bandtypisch mit cooler Comicoptik daherkommt. Doch der Hauptunterschied ist natürlich der musikalische Inhalt, der bei der Premium-Edition wesentlich interessanter ist, als bei der leider ziemlich spärlich bestückten 2 Track-Edition.

Neben dem Titelsong findet man noch vier weitere unveröffentlichte bzw. schwer erhältliche Tracks, welche die Single für alle Fans der Band zum Pflichtkauf machen. Zunächst aber möchte ich auf den Song "Tears Don‘t Fall" eingehen, welcher auch Monate nach der Veröffentlichung auf dem grandiosen Debütalbum "The Poison", nichts von seiner Genialität verloren hat. Die tollen Gesangsmelodien und die kernigen Shouts machen den Song zu einem der absoluten Dauerbrennern der Emocore-Szene. "Tears Don‘t Fall" ist vielleicht einer der eingängigsten Songs der Band, dennoch darf man die zahlreichen Metal-Elemente nicht außer Acht lassen. Kommentare zu der, in meinen Augen sehr lächerlichen, Kontroverse rund um die Szene-Berechtigung von Bullet For My Valentine, möchte ich mir hier aber sparen, denn man kann einfach nicht leugnen, dass Bullet For My Valentine auch bei diesem Song Emocore at it‘s best präsentieren.

Auf den Titelsong folgen zwei gelungene und durchaus überraschende Coverversionen von Pantera’s “Domination” und Metallica’s “Welcome Home (Sanitarium)”, die noch einmal die klaren Metalroots der Band aufzeigen. Besonders das “Welcome Home (Sanitarium)”- Cover sei hier hervorzuheben, denn obwohl sich Bullet For My Valentine sehr eng an das Original des legendären “Master Of Puppets” Klassikers halten, ist man als Hörer fast davor, zu vergessen, dass dieser Song wirklich nicht von Bullet For My Valentine stammt. Eine starke Leistung, diesem Song einen so modernen Touch zu geben, was auch an der stimmlichen Leistung von Frontmann Matt Tuck liegen dürfte.

Zum Abschluss der Single folgen als besondere Highlights für alle treuen Fans zwei Livemitschnitte der Gassenhauer “Suffocating Under Words Of Sorrow (What Can I Do)” und “4 Words (To Choke Upon)”, welche in der prestigeträchtigen Londoner Brixton Academy aufgenommen wurden. Wer sich nur etwas mit der Geschichte der Band auskennt, weiß, dass Bullet For My Valentine hauptsächlich durch ihre Liveshows den Ausnahmestatus erreichen konnten, den sie zur Zeit besitzen. Die Livemitschnitte schaffen es, die nahezu unbändige Energie und Spielfreude der Band auch auf die heimische Stereoanlage zu transportieren und man freut sich jetzt schon auf die Ende des Jahres anstehende Deutschlandtour der Jungs.

Fazit: Die Premium-Edition von “Tears Don’t Fall” ist für alle Fans ein “Must-Have”, allein aufgrund des tollen Bonusmaterials. Bekam die 2 Track-Edition schon 9 Punkte, muss jetzt selbstverständlich die Höchstnote 10 fallen.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging