Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bullet For My Valentine: Hand Of Blood

Ein toller Vorgeschmack
Wertung: 99/10
Genre: Emocore, Metalcore
Spielzeit: 23:0
Release: 06.10.2006
Label: GUN Records Musikproduktions GmbH

Das nenne ich doch mal perfektes Timing. Knapp einen Monat bevor die riesige Bullet For My Valentine - Fanschar endlich die erste Live - DVD “The Poison - Live At Brixton“ (VÖ: 27.10.) ihrer Emocore - Helden in den Händen halten kann, erscheint mit „Hand Of Blood“ die erste reine Live - EP der vier Jungs aus Wales.

Die neue „Hand Of Blood“ EP - bitte nicht mit der gleichnamigen EP verwechseln, die im April 2005 erschien - bietet mit den Liveversionen der fünf „The Poison“ - Übersongs „Hand Of Blood“, „Suffocating Under Words Of Sorrow (What Can I Do)“, „Cries In Vain“, „Tears Don‘t Fall“ und „All These Things I Hate (Revolve Around Me)“, die allesamt am 28. Januar 2006 in der prestigeträchtigen Brixton Academy in London mitgeschnitten wurden, einen guten Vorgeschmack auf die anstehende DVD der Band.

Und wenn die DVD hält [wovon man aufgrund des Links zum Live - Video des Titelsongs schon fast ausgehen kann], was diese EP verspricht, dann können die Fans wirklich auf eine Hammer - Veröffentlichung hoffen. Die druckvollen Aufnahmen könnten nämlich mitreißender kaum sein und nicht selten wünscht man sich, tatsächlich bei diesem Konzert dabei gewesen zu sein. Der authentische Sound der EP jedenfalls schafft es, die Energie, die sowohl die unheimlich spielfreudige und musikalisch über jeden Zweifel erhabene Band, als auch das tobende und zu jeder Zeit laut mitsingende Publikum versprühen, perfekt einzufangen. Es ist einfach eine Freude zu hören, wie diese junge Band die Massen begeistert und man hat das Gefühl, dass man Teil von etwas Neuem, etwas Großem ist. Ob dies auch so bleiben wird, wird man vielleicht erst nach dem zweiten Album der Band sagen können, aber sollte dies nur ansatzweise mit dem Debüt “The Poison” mithalten können, so prophezeie ich euch, dass wir mit Bullet For My Valentine wahrscheinlich die neuen Superstars des modernen Metals gefunden haben. Ganz gleich wie viele Möchtegern Metal - Polizisten, die Band immer noch zu Unrecht verspotten.

Fazit: Die “Hand Of Blood” EP bietet einen tollen Vorgeschmack auf die bald erscheinende DVD und natürlich auch auf die Deutschlandtour der Band im November, auf die ich mich nun noch mehr freue. Lasst euch die packenden Liveversionen dieser kommenden Klassiker nicht entgehen.

comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen