Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bruce Dickinson: Anthology

Ein beeindruckender Überblick!
Wertung: 9/10
Genre: Heavy Metal
Spielzeit: 0:0
Release: 19.06.2006
Label: Sanctuary Records

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Bruce Dickinson endlich eine DVD auf den Markt bringt. Durch das starke Album "Tyranny Of Souls" von 2005 war er Solo endlich wieder in Erscheinung getreten, sodass eine Veröffentlichung einer DVD die logische Folge ist. Und ähnlich wie die "Wrath Of The Norsemen" von Amon Amarth, bekommt der Fan nicht nur eine einfache DVD, sondern gleich 3 Stück mit satten 6 Stunden Spielzeit. Doch auf 6 Stunden kann man natürlich auch eine Menge unnötiges Zeug draufpacken...

...was allerdings hier nicht der Fall ist. Denn wie der Name "Anthology" schon sagt, gibt es hier nicht nur einfach ein Live-Konzert zu bestaunen, sondern gleich 3, plus sämtliche Videos, die die gesamte Solokarriere Dickinsons abdecken. Angefangen mit dem "Dive Dive Live"-Auftritt von 1990 bis zum raren "Scream For Me"-Mitschnitt von 1999. Dazu gibt es noch ein 50-minütiges Interview und einen alten Schatz von Samson, der ersten Band, in der Dickinson sang. Doch nun der Reihe nach (6 Stunden zusammengefasst erfordern nunmal ihre Zeit):

"Dive Dive Live" zeigt Bruce Dickinson ganz zu Beginn seiner Solokarriere mit einem alten Bekannten an der Gitarre namens Janick Gers von Iron Maiden, und auch hier hüpft er wie ein Bekloppter durch die Gegend. Musikalisch gibt es keine wirkliche Heavy Metal Breitseite, denn wer das Debüt "Tattoed Millionaire" kennt, weiß, dass Dickinson zu Beginn mehr die Rockschiene gefahren ist. Aber das hindert ihn und die Band nicht daran, trotzdem Gas zu geben. Sound und Bild sind dem Alter entsprechend super und dass man auch "Sin City" (AC/DC), "Bring Your Daughter To The Slaughter" (Iron Maiden) und "Black Night" (Deep Purple) spielt, macht die Rockatmosphäre perfekt.

Weiter gehts mit dem kompletten "Skunkworks Live"-Gig von 1996, der bisher nur als 4-Track Video-EP in Japan erschienen ist. Auch hier gibt sich die Band und Dickinson in bester Spielfreude, einziges Ärgernis ist der künstlerische Effekt, dass alles etwas abgehackt und vom BIldverlauf irgendwie verzögert ist, wie in einem Musikvideo, nur dadurch, dass es sich durch das ganze Konzert zieht, kann es nach einiger Zeit etwas störend wirken.

Auf der zweiten DVD befindet sich ein rarer Mitschnitt von 1999 aus Sao Paulo, mit Adrian Smith und Roy Z, dem wir es zu verdanken haben, dass Bruce die Alben "Accident Of Birth", "Chemical Wedding" und "Tyranny Of Souls" eingespielt hat. Ton und Bild sind wirklich nicht DVD-Niveau, eher VHS-Qualität, aber dennoch kann das Konzert gefallen und hat seinen Bootleg-Charme.

Zu guter Letzt befinden sich auf der dritten DVD sämtliche Videos mit anwählbarem Vorwort vom Meister höchstpersönlich, einem 50 minütigen Interview und einem Video von Samson von 1980, das ebenfalls kommentiert wird. Lustig ist die Reaktion von Dickinson, als er drauf angesprochen wird, dass der Drummer bei dem Video bei einer Szene nur die Becken und einen Hi-Hat hat, aber kein restliches Drumkit und nur in der Luft spielt. Das beiliegende Booklet gibt ebenfalls noch reichlich Info über die einzelnen DVDs und deren Inhalte, sodass man die gesamte DVD als durchweg gelungen bezeichnen kann.

Das waren nun 6 Stunden Bruce Dickinson auf satten 3 DVDs und sie haben sich auf jeden Fall gelohnt. Warum dann keine Zehn Punkte? Zum einen wegen der oben genannten Kritikpunkte und nunja, ich persönlich empfinde die mehr metallastigen Songs von Dickison einfach besser als die früheren rocklastigen. Und da es hier wegen einer Ansammlung aus der ganzen Karriere auch eine Menge Rocksongs gibt, ergeben sich daraus eben nur 9 Punkte. Aber auch diese Songs erschließen sich mir immer mehr, und wenn man sich die Songs dann auch verbunden mit den teils sehr charmanten, recht billigen Videos reinzieht, ist alles wieder halb so schlimm.

So gesehen ist für jeden Fan von Bruce Dickinson etwas dabei und so wird "Anthology" auch niemanden enttäuschen, denn diese Ansammlung ist gelungen und gibt dem Fan einen super Überblick über die Karriere des Maiden Frontmanns.

comments powered by Disqus

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend