Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Bedlight For Blue Eyes: Life On Life's Term

Mit Sicherheit kein gigantisches, weltbewegendes Album
Wertung: 7.5/10
Genre: Rock / Pop
Spielzeit: 44:34
Release: 20.07.2007
Label: Trustkill / SPV

Ich weiß auch nicht warum, aber irgendwie habe ich schon das ganze Jahr sehnsüchtig auf eine Platte wie „Life On Life's Terms“ gewartet. Worauf ich gewartet habe? Ganz einfach; auf eine richtig schöne, sofort ins Ohr gehende moderne US – Rock Platte, die durchaus nicht untanzbar ist, sich aber vor allem zum Träumen und Entspannen anbietet. Die Kunst von Bedlight For Blue Eyes ist es dabei, Songs zu schreiben, die an und für sich relativ simpel sind und auch gerne mal in die Pop – Ecke schielen, dabei aber zu keiner Zeit belanglos oder irrelevant erscheinen. Auch freut es mich, dass sich die Band auf eher konventionelle Musikwerte konzentriert und sich damit umgehend in das Herz des Hörers spielen kann, anstatt sich irgendwelchen aktuellen, ach so flippigen und überhypten Rock - Trends anzupassen. Instrumental erinnert das Ganze ziemlich an die göttlichen Three Doors Down, während man gesanglich wiederum Parallelen zu den nicht weniger göttlichen Jimmy Eat World ausmachen kann. Eine Mischung, die bestens aufgeht!

Schon beim Opener „The City And The Ghost“ verbreitet das Quintett aus New Jersey jede Menge Spaß und Freude. Auch der gute Songaufbau und der hitverdächtige Refrain wissen zu überzeugen. Und gleich im Anschluss gibt es mit dem rockig – treibenden „Waste My Time“ eine weitere Perle zu bestaunen, die ebenfalls voll ins Schwarze trifft. Was „Life On Life's Terms“ allerdings fehlt, ist der eine, ganz große Übersong, der das Album nun in ganz hohe Sphären katapultieren würde. Schlimm ist dies allerdings keineswegs, denn mit dem nach Sommer klingenden Titeltrack, dem ultraeingängigen „Broken Door“ oder dem punkigen „Without You (We Are Everything)“ haben Bedlight For Blue Eyes noch einige richtig gute Songs in petto.

Das bei einem derartigen Album Balladen nicht fehlen dürfen, ist klar; und so gibt es mit den zerbrechlichen, sehr schönen „Michael“ und „Walk With Me“ gleich zwei richtig starke zu hören. Was allerdings etwas negativ auffällt, ist der sehr glatte, zu sehr auf Hochglanz polierte Sound des Albums. Wenn man schon zwei E – Gitarristen in seinen Reihen hat, dann sollte man doch beide zur Geltung bringen können, oder? Interessant ist übrigens noch der elektronische Remix zu „Waste My Time“, der sich auch auf den bekannten Tanzflächen gut machen könnte.

Fazit: „Life On Life's Terms“ ist mit Sicherheit kein gigantisches, weltbewegendes Album, doch eine gute Rock / Pop – Scheibe, die Fans dieser Richtung mal anchecken sollten. Was der Band noch fehlt, sind wirklich grandiose Nummern und auch im Bereich der Produktion erhoffe ich mir zum nächsten Album Besserung. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass aus Bedlight For Blue Eyes etwas richtig Großes wird. Zwar würden Bedlight For Blue Eyes auch auf jedem Soundtrack zu irgendwelchen US – Teenie Filmen eine gute Figur abgeben, doch die Band dafür zu verurteilen, das halte ich nicht nur für völlig überzogen, sondern auch einfach für falsch.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna