Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Axel Rudi Pell: Live Over Europe

Für Fans ist diese Scheibe auf alle Fälle essentiell
Wertung: 9.5/10
Genre: Melodic Power Metal
Spielzeit: 218:0
Release: 22.02.2008
Label: Steamhammer/SPV

Axel Rudi Pell ist sicherlich nicht nur Gitarristen ein Begriff, sondern dürfte auch unter Fans von melodischem Power Metal recht bekannt sein. Zu Beginn seiner musischen Karriere noch mit der Metal Band Steeler unterwegs, gründete er noch im Jahr der Auflösung 1989 seine eigene Solo-Combo und veröffentlichte noch kurz darauf sein Debutalbum „Wild Obsession“, welches auch sehr gut bei den Massen ankam.

Über die Jahre hinweg spielte er dabei mit den unterschiedlichsten Musikern zusammen, wobei hier Bodo Smuszynski (Bass – Running Wild), Jörg Michael (Drums – Stratovarius und Headhunter), Rob Rock (Gesang – ob Rock), Mike Terrana (Drums – Masterplan und Savage Circus), Jeff Scott Soto (Gesang) oder Ferdy Doernberg (Keyboards – Rough Silk) hier am bekanntesten sein dürften.

In regelmäßigen Abständen veröffentliche Axel Rudi Pell Alben und ging auf Tour. 2006 folgte das letzte reguläre Studioalbum "Mystica", wobei allerdings 2007 mit „Diamonds unlocked“ ein reines Coveralbum veröffentlicht wurde.

Am 27.Mai 2007 spielte man beim Rock Hard Festival in Gelsenkirchen, wo auch das Hauptkonzert von „Live Over Europe“ aufgezeichnet wurde.

Es kommt nicht oft vor, dass ein Solo-Gitarrist sehr erfolgreich wird. Zwar gibt es hier auch Gegenbeispiele wie Steve Vai, Satriani, Gary Moore oder Yngwie Malmsteen, doch stammen die alle aus dem Ausland, meistens aus Übersee und greifen auf einen anderen Background zurück. Für einen deutschen Musiker ist dies hier sichtlich schwieriger. Axel Rudi Pell hat es dennoch geschafft und auch knapp 20 Jahre nach Beginn seiner Solo Kariere hat er immer noch erstaunlich viele Fans, was auf „Live over Europe“ sehr deutlich gemacht wird.

Das Hauptkonzert wurde, wie bereits gesagt, am 27.05.07 beim Rock Hard Festival im Gelsenkirchener Amphitheater aufgezeichnet, und auch wenn 10 Songs nicht viel sind (immerhin sind es 70 Minuten Spielzeit), wird hier eine sehr coole Performance von Pell´s Axel-Rudi sowie seinen Mannen geboten, die an besagtem Tag als Co-Headliner fungierten und auch würdig bejubelt wurden. Der Sound sowie das Bild sind wie gewohnt gut (man kennt ja noch einige andere Aufnahmen vom Rock Hard Festival), so dass es hier nichts auszusetzen gibt.

Auf der zweiten Disk befinden sich mehrere Bootleg bzw. professionelle Aufnahmen einzelner Songs von den Auftritten beim Sweden Rock Festival (12.06.04 – professionelle Aufnahme), Bang Your Head Festival (24.06.05 - professionelle Aufnahme), Pratteln (06.06.05 – mit 4 Songs vertreten / Bootleg Aufnahme), Bloodstock Festival (29.09.06 - Bootleg Aufnahme), Wacken Open Air (06.08.05 - professionelle Aufnahme), Zeche Bochum (30.06.06 – Bootleg Aufnahme), Zeche Bochum (01.10.06 – ebenfalls mit 4 Songs vertreten / Bootleg Aufnahme) sowie dem Graspop Metal Meeting (25.06.05 - Bootleg Aufnahme), welche aber dennoch allesamt annehmbare bis gute Qualität haben.

Fazit: Für Fans ist diese Scheibe auf alle Fälle essentiell und wer diese Doppel-DVD bislang noch nicht in seinem Regal stehen hat, sollte schleunigst los und sie sich zulegen!

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging