Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Archai: Subjects To Confirm

Aller guten Dinge sind eben doch drei
Wertung: 7/10
Genre: Heavy/Prog Metal
Spielzeit: 17:12
Release: 01.04.2008
Label: Eigenproduktion

Um vollendet zu sein, brauchte Der Herr der Ring drei Bände. Um Kinder für eine Stunde ruhigzustellen benötigt man nur drei Fragezeichen. Und auch Jesus nahm bei seiner Geburt drei Geschenke von drei Königen entgegen. Aber sind nun wirklicher aller guten Dinge drei? Archai probieren auf ihrer Demo-CD „Subjects To Confirm“ diese Redensart zu bestätigen.

Do it yourself – genau so scheinen heute viele, viele Bands zu arbeiten, um etwas zu erreichen. Auch Archai warten nicht auf den großen Menschen von der Plattenfirma, bevor etwas produziert wird. Sie legen Qualität vor und schreiben sich damit ihre bestmögliche Visitenkarte. 17 Minuten in Form von drei Heavy Metal-Songs in leicht progressiver Ausrichtung legen die fünf Jungs aus Rot an der Rot vor. Auch schon ihre erste Demo „Matters In Different Shades“ brachte den sympathischen Herren erste Lobpreisungen ein.

Stilecht fängt der Song „Lest We Forget“ mit Schreibmaschinengeräuschen an, und zwar könnten die Lettern „Subjects To Confirm“ getippt worden sein, welche sich auch auf dem Cover wiederfinden lassen. Aber man steigt sofort mit einigen sehr proggigen Gitarren ein. Der Gesang wirkt anfangs zwar noch etwas deplatziert, was sich aber im Verlaufe des Tracks legt. Die Leadgitarre leistet wirklich hervorragende Arbeit. Interessant auch der kurze Semi-Akustikpart am Ende.

„Machines In Human Guise“ legt gleich ein wenig härter vor. Stakkatopassagen und singende Leads liegen unter dem omnipräsenten Gesang, der vielleicht sogar etwas zu dominant ist. Ganz die alte Prog-Schule hört man auch genug Gitarrensoli feinster Art.

Der Siebenminüter „Valleys Run Deep“ beenden das Demo-Intermezzo vor dem ersten richtigen Album gebührend. Eine Achterbahnfahrt in Form von Riffs bilden die Basis dieses zackigen Stücks. Da zocken die Rockerbrüder bis die Finger blutig sind. Der wohl progressivste Song der Demo-EP.

Ein weiteres Plus des Quintetts ist die Aufmachung. Eingeschweißtes Slimcase, vierseitiges Booklet und eine gepresste CD lassen „Subjects To Confirm“ so gar nicht wie eine Demo aussehen. Und der klare, druckvolle Klang ist auch meilenweit entfernt davon, eine Wohnzimmeraufnahme zu sein. Professionalität auf der ganzen Linie.

Also schnell vier Euro lockermachen und „Subjects To Confirm“ bestellen. Archai verdienen es, angehört zu werden. Nicht jeder wird mit diesem Stück klassischen Metals seinen Spaß haben, aber ich prognostiziere, dass wenigstens jeder die Spielfreude aus der Demo heraushören wird. Auch wenn das Stück hier und da noch ein wenig ziellos wirkt, feilt man und Archai sind bereit für den großen Vertrag. Aller guten Dinge sind eben doch drei.

comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna