Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

A Tribute To Sea Shepard: For The Ocean

Klasse Musik für den guten Zweck
Wertung: 8,5/10
Genre: Sampler
Spielzeit: 1:01:12
Release: 31.10.2014
Label: Bellaphon/Bacillus Records

Bei Sea Shepherd handelt es sich um eine Naturschutz-Organisation, die sich um den Schutz der Weltmeere bemüht. Um sie dabei zu unterstützen, haben sich auf dieser CD verschiedene Künstler zusammengefunden. Hier findet man dementsprechend dann auch die verschiedensten Musik-Stile aus dem Bereich Metal und Rock. Von schnellen harten Riff-Gewittern bis zu ruhigen und nachdenklichen Klargesängen ist hier alles vorhanden.

Den Anfang machen Bodyguerra, mit dem direkt für Sea Shepherd geschriebenen Lied „Think It Over“. Dieses bewegt sich zwischen Rock und Metal, es besteht vor allem aus Middtempo-Gitarren und legt sein Hauptaugenmerk auf den rockigen Gesang und somit auf die Message. Das ist sowieso ein Hauptbestandteil des Samplers: Bei allen Liedern wird man in irgendeiner Form zum Nachdenken angeregt. So geht es dann auch weiter, die Nummer Zwei hat einen ähnlichen Stil, der Gesang ist nur etwas ruhiger und nachdenklicher und fügt sich somit voll ins Thema ein.

Ins gleiche Horn bläst Krautalarm, die deutschsprachige Band beschäftigt sich mit dem wachsenden Problem des Plastiks in den Weltmeeren. Die Band bewegt sich im Bereich des Pop/Rock und soll wie „Wir Klagen An“ den Zuhörer nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken oder Selbst-tätig-werden ermuntern.

Die Weimaerer Band Die Apokalypischen Reiter beteiligen sich mit ihrem Lied „ Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit“ an diesem Projekt. Dieses stammt aus ihrem letzten Album und bringt etwas mehr Power. Ähnlich kraftvoll geht es auch bei Domain zu, bei beiden übernimmt die Gitarre mehr Verantwortung und es kommt ein höheres Energielevel zum Einsatz.

Siren´s Legacy vertritt, in Form der Frontfrau, die weibliche Seite der Menschheit und bringt durch ihren melodischen Gesang ein ganz anderes Feeling rein. Der Titel des Liedes „Ghostship“ zeigt aber, dass auch sie sich um das bekannte Thema drehen. Ihr bombastischer Sound, der von den Drums und dem Gesang getragen wird, unterstützt die Message dann passend.

Die Organisation Sea Shephard polarisiert wie kaum eine Zweite und ähnlich ist es auch im Metal. Jede Band reibt sich an irgendwelchen Problemen, sei es im Alltag oder global. Von daher ist diese Verbindung nur die logische Konsequenz, die Kraft des Metal passt zu der Kraft der Mitarbeiter von Sea Shepard. Die Bands beweisen hier nicht nur ihr künstlerisches Können, jede Band ist auf ihre Art einzigartig und alle Stücke sind technisch einwandfrei, nein sie zeigen hier auch ihr Engagement für eine, aus ihrer Sicht, wichtigen Sache. Wie gesagt, auf diesem Sampler zeigt sich ein Querschnitt des Metal und Rock. Von schnellen Speedriffs bis zu bombastischen Stücken ist so ziemlich alles vertreten. Und bei allen steht der gute Zweck, alle Einnahmen gehen an Sea Shephard, im Vordergrund. Musikalisch bekommt man eine Scheibe, auf der jeder, ob er nun bangen will oder nur zuhören, etwas für sich finden und zugleich zum Nachdenken angeregt wird.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging