Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

A Spell Inside: Essential

Essentielle Hits
Wertung: 8.5/10
Genre: Synthpop
Spielzeit: 75:14
Release: 12.09.2008
Label: Scanner

Nach beinahe schon 20 Jahren Bandgeschichte und so einigen Alben war es nur noch eine Frage der Zeit bis A Spell Inside ein Best Of veröffentlichen – jetzt ist es da und hört auf den passenden Namen „Essential“. Dann wollen wir uns mal auf eine Reise durch die Jahrzehnte begeben und den älteren und neueren Klängen lauschen:

Beginnen tut man mit drei Songs des 2002er Albums „Hit“. „Out Of Control“ und „One Way“ sind schnellere Songs mit tollen Melodien, angenehm eingesetzten Synthesizern und warmem Gesang – typisch für A Spell Inside eben. Der letzte „Hit“-Song „Crags“ hingegen ist langsamer gehalten und zeigt eine andere tolle Seite des 2002 erschienenen Albums. Weiter geht es mit wieder drei Songs einer CD – dieses Mal jedoch von einer Single, welche aus dem Jahre 1997 stammt. „Brothers“ hieß die Auskopplung und selbstverständlich findet sich dieser Song auch auf dem Best Of. Der Song ist noch immer genauso ein Ohrwurm wie vor 10 Jahren, klingt zwar nicht ganz so schön gemastert wie die neueren Stücke, besteht aber aus den gleichen Klangelementen, die nicht minder gut arrangiert wurden.

Von der „Brothers“-Maxi stammt ebenfalls der Track „Sinnbild 97“, einer der wenigen deutschen Songs der Band. Noch ein deutschsprachiger Song findet sich an Track-Position Neun: Die „Träume“ stammen von dem Re-Release-Album „Stories From The Inside“, welches 2000 erschien. Das auch dieser Song über eine der besten Melodien der Band verfügt, ist bei einem Best Of eine logische Konsequenz.

Nachdem man mit „Naked“ und „Resist“ noch zwei Songs von „Vitalizer“ (2004) auf der Scheibe untergebracht hat, bereitet man dem Hörer noch eine besondere Freude mit zwei bisher unveröffentlichten Stücken, zum einem dem sehr groovigen „Oxygen 2.1“ und dem Stück „Believe (Believer Mix)“, ein tolles ruhiges Lied mit einer ab und an sehr gut verzerrten Stimme. Zum Abschluss des Albums bietet man sogar noch zwei Songs des kommenden neuen Studio-Albums „Loginside“ – vom Stil her ganz eindeutig A Spell Inside klingen die Songs aber trotzdem sehr frisch, neu und vor allem besser gemastert, also klarer.

Bei diesem Best Of hat die Band in der Tat einige der besten Melodien rausgepickt, die sie je aufgenommen haben – ob diese nun gefallen, ist immer sehr vom Geschmack abhängig, doch ich würde der CD mindestens 8 Punkte geben. Da man ein Best Of aber kaum objektiv bewerten kann, sondern jeder selbst entscheiden muss ob die Band gefällt, vergebe ich keine endgültige Punktzahl.

comments powered by Disqus