Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Wolfmother: sind nun Geschichte

Stockdale will unter eigenem Namen weitermachen

Weg vom Fenster: Wolfmother

Wolfmother-Chefdenker Andrew Stockdale erklärte, dass er die Band auflösen werde - die letzte Show werden die Wolfsmütter am 28. April im australischen Melbourne als Vorband von Aerosmith absolvieren. Stockdale will in Zukunft unter seinem eigenen Namen in Erscheinung treten, sein erstes Soloalbum "Keep Moving" ist für den 7. Juni angedacht. Zur Wolfmother-Auflösung sagte er:

"Ich fühle mich nicht mehr wohl mit dem Namen Wolfmother. Chris Ross, der Basser und Keyboarder der ersten Besetzung, kam damals mit dem Namen an. Der Begriff Wolfmother stand für mich, Chris und unseren Drummer Myles Heskett. Weil wir so viel Erfolg hatten, war der Druck groß, auch nach den Umbesetzungen als Wolfmother weiterzumachen, aber es fühlte sich merkwürdig an."

comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna