Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Threshold: verkaufen Livealbum auf kommender Tour

"Two Zero One Seven" auch auf Website erhältlich

Threshold haben ein neues Livealbum in der Pipeline.

Heute starten Threshold ihre Europatournee, bei der sie das aktuelle Doppelalbum "Legends Of The Shires" komplett aufführen werden. Dabei werden die Engländer an ihrem Merchstand auch ein neues Livealbum verkaufen (sowohl als CD wie auch als Doppel-Vinyl), das während der letzten Tour aufgenommen und ganz schlicht "Two Zero One Seven" betitelt wurde.

Das Ganze führt die "Direct-to-fan"-Albenserie der Band fort, die bereits Livealben wie "Concert In Paris" und "Surface To Stage" enthält. Keyboarder Richard West dazu:

"Ich denke, unsere Fans werden es lieben. Wir haben unsere Direct-to-fan-Releases immer mit derselben Leidenschaft und Hingabe zusammengestellt wie unsere Studioalben. 'Two Zero One Seven' bildet da keine Ausnahme, es klingt toll und sieht toll aus und fängt die Energie und Aufregung unserer letzten Tour bestens ein."

Wer es nicht zur Tour schafft, kann die Scheibe auch auf der Website der Progressive Metaller ordern. Die Tracklist des etwa 77 Minuten langen Rundlings lautet:

1. Slipstream
2. The Man Who Saw Through Time
3. Snowblind
4. Innocent
5. Stars and Satellites
6. Mission Profile
7. Pilot In The Sky Of Dreams
8. Hollow
9. Lost In Translation
10. Small Dark Lines

Und hier noch einmal zur Erinnerung die Tourdaten im deutschsprachigen Raum:

10.10.2018 Aachen, Musikbunker
11.10.2018 Pratteln, Z7
12.10.2018 Aschaffenburg, Colos-Saal
14.10.2018 Hamburg, Markthalle
16.10.2018 Jena, F-Haus
18.10.2018 München, Feierwerk
19.10.2018 Mannheim, MS Connexion Complex
20.10.2018 Essen, Turock

comments powered by Disqus

Schritt für Schritt zu einem erfolgreichen Abend

„Singen ist Sport, egal was für einen Stil, da machen wir uns nichts vor...“

Ausverkauftes Café Nord im „Erste-Klasse-Gewalt“-Fieber