Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Steven Wilson: Neues Bass Communion-Album noch diesen Monat

Erste BC-Scheibe seit sechs Jahren

Nach "Blackfield V" und "To The Bone" bereits der dritte Release mit SW-Beteiligung in diesem Jahr: "Sisters Oregon".

Dass Steven Wilson auf vielen Hochzeiten tanzt, dürfte bekannt sein. Eines seiner zahlreichen Projekte läuft unter dem Namen Bass Communion, dort lebt der Tausendsassa seine Drone- und Ambient-Seite aus. Mit "Sisters Oregon" verkündet der Brite nun den ersten Release des Projektes seit sechs Jahren via Drone Records. Es handelt sich um ein 26-minütiges Stück, das sich auf vier Parts verteilt. Die erste Edition ist auf 500 Einheiten schwarzes 10"-Vinyl limitiert, wer vorbestellt, erhält sein Exemplar Mitte/Ende Oktober, ein genaues Datum kann jedoch nicht angegeben werden.

Auf der Platte wird als besonderes Bonbon ein Knabenchor zu hören sein, der im späten 2014 während der "Hand. Cannot. Erase."-Sessions aufgenommen wurde. Ansonsten wird die Scheibe wie folgt umschrieben:

"Die vier Teile des Albums sind von klangvollen, dröhnenden Weiten erfüllt, winzigen Microsounds, tiefen Bassschwingungen und plötzlichen Pausen, es enthält alles von fremdartiger Subtilität bis zu einem weiträumigen Finale. Es erreicht eine überirdische Schönheit in höchstem Maße."

comments powered by Disqus

"Jason ist unser Bruce Dickinson"

Das ist halt auch der Ruhrpott, da geht es gerade heraus, was Sache ist

„Sturmfahrt“ in trockene Tücher gebracht