Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Slayer: Hanneman starb nicht durch Folgen des Spinnenbisses

Der Gitarrist litt an einer Leberzirrhose

Hatte anscheinend gravierende Alkoholprobleme: Jeff Hanneman (links)

Neues im Fall Jeff Hanneman: Wie inzwischen mittels der Obduktion herausgefunden wurde, starb der Slayer-Gitarrist wohl doch nicht an Nekrotisierender Fasziitis (womit er sich, seit er Anfang 2011 von einer Spinne gebissen wurde, herumplagte) wie bisher angenommen, sondern litt an einer alkoholbedingten Leberzirrhose. Offensichtlich waren deren Ausmaße jedoch weder ihm noch seinem Umfeld wirklich klar, denn Hanneman stand auf keiner Warteliste für eine Lebertransplantation und ging anscheinend eher davon aus, sein Gesundheitszustand würde sich verbessern. Es heißt, er habe sich sehr darauf gefreut, mit Slayer endlich ein neues Album aufzunehmen.

comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin