Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rush: Neil Peart zum neuen Album

"Clockwork Angels" ist bereits im Kasten

Rush live in Frankfurt im Mai 2011

Fast fünf Jahre nach Erscheinen des letzten Rush-Werkes "Snakes And Arrows" ist dessen Nachfolger "Clockwork Angels" nun endlich im Kasten und wird momentan gemixt. Drummer und Texter Neil Peart äußerte sich auf seiner Homepage im Rahmen eines Essays, in dem er über das vergangene Jahr sinniert, ausführlich über den Entstehungsprozess der Scheibe: 

  • „Da wir mit dem Mix gerade erst begonnen haben, ist es zu früh, um über die Ergebnisse zu reden. (…) Aber ich kann es mir ja üblicherweise nicht verkneifen, ein bisschen über den Prozess zu tratschen. Es war das zweite Mal, dass wir mit dem Produktionsteam Nick „Booujzhe“ Raskulinecz und Engineer Rich „Tweak“ Chycki zusammen gearbeitet haben. Da das Vertrauen seitdem gewachsen ist, war es mir möglich, die Drumparts auf eine Weise aufzunehmen, wie ich es bis dato noch nie getan habe. (…) Rush-Songs haben die Tendenz, sehr komplex zu sein und einen Haufen verschiedener Beats, Tempi und Verzierungen zu haben, und das gilt auch für die neuesten (manche sind schlechter, manche vielleicht auch besser, kommt immer drauf an). In der Vergangenheit war es eine meiner Hauptaktivitäten, die Parts überhaupt erstmal zu lernen. (…) Durch das viele Durchspielen wurde aus den einzelnen Elementen „der Song“. Diesen Job habe ich diesmal Booujzhe überlassen (und er hat es geliebt!). (…) Sein Taktstock hat mich in die Refrains, Half-Time-Bridges und Double-Time-Outros geführt – also musste ich mir um deren Dauer keine Gedanken mehr machen.“
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann