Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rammstein: Porno-Version der neuen Single "Pussy" online

Ü-18-Version des "Liebe ist für alle da"-Skandalvideos mehr Pornografie als Musik

Für den 18. September kündigten Rammstein ihre erste Single des neuen Albums „Liebe ist für alle da" an. Doch das Video zum Song „Pussy“ wird es wohl kaum in die Rotation der Musik-TV-Sender schaffen, denn es zeigt pornografische Handlungen, unzensiert. Auf  einschlägigen Internetseiten kann es bereits betrachtet werden. Gezeigt werden die Bandmitglieder beziehungsweise geschickt zusammengebaute Fotomontagen mit fremdem Körper und ausgetauschtem Kopf beim Geschlechtsverkehr. Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz‘ tritt mit Perücke und dem Körper einer Frau auf.

Die Band beim Musikzieren wird nur anfangs gezeigt. Sänger Till Lindemann schmeißt mit deutschen Klischees umher: „Du holde Braut, steck Bratwurst in dein Sauerkraut“. Und: „You have got a pussy, I have a dick. So what’s the problem? Let’s do it quick!“.  Da haben wir Rammstein schon subtiler erlebt. Erstmals seit „Stripped" - sieht man von "Amerika" ab - bedient sich Lindemann wieder der englischen Sprache, vielleicht um den Umgang mit dem schlüpfrigen Thema zu erleichtern?

Für den Clip verantwortlich zeigt sich Jonas Åkerlund, der unter anderem schon Clips für Madonna und Lady Gaga produzierte.

Ganze vier Jahre waren Rammstein vor den Aufnahmen zum neuen Album nicht mehr im Studio. Bei der letzten CD „Rosenrot“ handelte es sich schließlich um eine Veröffentlichung von B-Seiten, die laut Band zu gut waren, um ungenutzt zu verstauben. Mit ihrer neuen Single scheinen sie mehr provozieren zu wollen als man es von ihnen ohnehin schon gewohnt ist.  

Die Single zum Track ist ab heute im Handel erhältlich und beinhaltet neben „Pussy“ ebenfalls den Song „Rammlied“, enthalten auch auf dem vollständigen Album „Liebe ist für alle da". Dieses soll am 16. Oktober erscheinen. Während „Pussy“ ungewohnt rockig klingt, scheint das „Rammlied“ – eine neue Bandhymne? - in Richtung der musikalischen Wurzeln der Industrial-Metaller zu zeigen: Die Riffs wären wohl auch auf den ersten beiden Alben „Herzeleid“ und „Sehnsucht“ nicht fehl am Platz.

Schon zuvor war der „Liebe ist für alle da"-Titelsong bei Youtube aufgetaucht, woraufhin Rammstein rechtliche Schritte gegen den entsprechenden Nutzer der Plattform eingeleitet haben sollen. Doch die fast bandtypische Geheimniskrämerei wird bald ein Ende haben, denn bis zum Release von „Liebe ist für alle da" muss nicht mehr allzu viel Zeit vergehen. Das Cover zum Album ist hier zu sehen.

 

So soll die Tracklist der neuen Scheibe aussehen:

1. Rammlied
2. Ich tu dir weh
3. Weidmannsheil
4. Haifisch
5. B******
6. Frühling in Paris
7. Wiener Blut
8. Pussy
9. Liebe ist für alle da
10. Mehr
11. Roter Sand

comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann