Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Long Distance Calling: haben nun einen Sänger

Etwa die Hälfte des nächsten Albums wird Gesang enthalten

Haben sich mit einem Sänger verstärkt: Long Distance Calling

Die Münsteraner Postrocker Long Distance Calling haben sich mit Martin "Marsen" Fischer (Pigeon Toe, ex-Fear My Thoughts) kürzlich einen Sänger ins Boot geholt, der für etwa die Hälfte des neuen Albums "The Flood Inside" (geplanter Erscheinungstermin: 1. März 2013) Vocals beisteuern wird - hier ist ein Video zu sehen, in dem er bei seiner Arbeit beobachtet werden kann. Die Band sagte dazu:

„Hallo Leute! Als wir anfingen, uns mit dem neuen Album zu beschäftigen, merkten wir schnell, dass wir einen weiteren Schritt machen und unsere eigenen Grenzen weiter ausloten wollten. Mittlerweile haben wir drei (nahezu) rein instrumentale Alben gemacht, und ironischerweise hatten wir immer großen Spaß an den Vocalsongs für die jeweiligen Alben. Unser Plan war nie, eine reine Instrumental-Band zu werden. Am Anfang unserer Bandgeschichte haben wir schlicht nicht den perfekten Sänger gefunden, und so traten wir in bekannter Manier unsere musikalische Reise an. Dabei haben wir mehr erreicht, als wir uns jemals ausgemalt hätten. Für das neue Album wollten wir uns selbst erneut herausfordern und mussten dazu den Kern dieser Band und Musik im Allgemeinen freilegen: gute Songs. Als wir mit dem Songwriting begannen, fiel uns auf, dass sich einige der Ideen perfekt für Vocals eignen würden, was bedeutete: Wir brauchten einen Sänger. Im Sommer haben wir Martin „Marsen“ Fischer (Pigeon Toe, ex-Fear-My-Thoughts) gefragt, ob er sich vorstellen könne, ein Teil von uns zu werden, und seine Antwort war erfreulicherweise 'ja'. Marsen ist ein extrem cooler Typ, und sowohl seine Einstellung als auch seine Stimme passen perfekt zu uns. Das neue Album wird etwa zur Hälfte aus Vocalsongs bestehen. An der bekannten Formel, Gäste von außerhalb der Band einzuladen, haben wir erneut festgehalten, aber es ist noch etwas zu früh, dieses Feature genau bekannt zu geben. Wir haben außerdem mit extrem talentierten Leuten für andere Gastauftritte wie Electronics etc. zusammengearbeitet.
Wir freuen uns sehr auf das neue Kapitel im immer dicker werdenden Buch von LDC, und wir können es kaum erwarten, das neue Album mit euch zu teilen!“

Fischer ergänzte:

„Für mich ist es eine große Ehre, ab jetzt ein Teil von Long Distance Calling zu sein. Zu 'The Flood Inside' habe ich ein paar Gesangsideen und Keyboardpassagen beigesteuert, die Songs sind durchweg sehr abwechslungsreich und zeigen einmal mehr das Spektrum, das die Band beherrscht. Alles wird unterstrichen von einer dynamischen und mächtigen Produktion. Für meine Ohren haben LDC ihren sehr eigenen Stil und Vibe bewahrt und ihren Sound in einem etwas weiter gesteckten Rahmen entwickelt. Meine Vocals sind nur eine kleine Modifikation dessen, was ohnehin die ganze Zeit existierte. Leider werden noch ein paar Monate ins Land ziehen, bevor wir das neue Material das erste Mal live spielen werden, aber ich freue mich schon jetzt sehr drauf!"

comments powered by Disqus

Die High- und Lowlights der Redaktion im vergangenen Jahr

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“