Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

KID DAD: Video, EP, Tourdaten

Im Februar will die Band durch Deutschland touren

KID DAD hoffen auf eine Tour im Februar 2022 (Photo: Max Zdunek)

KID DAD hatten ihre neue EP "Bloom" zwar für Herbst angekündigt, legen sich jetzt aber auf den 10. Dezember als Veröffentlichungstermin fest – mit "As Soon As America" steht auch schon eine neue Single im Raum, die nicht nur auf den ersten Blick politischen Inhalts ist, wie die Band berichtet:

"Es ist häufig von Gegenwind begleitet, wenn Künstler*Innen Länder, Staaten, System oder politische Konstrukte kritisieren - vor allem, wenn es nicht das eigne ist. Das wissen wir sehr gut und deshalb war es für uns stets ein schmaler Grat zwischen einem unreflektiertem Fingerzeig auf andere und dem Verlangen danach, der eigenen Wut über Ungerechtigkeit, Leid und Unmenschlichkeit Luft zu machen [...] Wir lieben Kultur, wir lieben Freiheit, wir lieben die Menschen und viele Dinge an Amerika, aber wir wollen auch, dass die Schattenseiten ebenso im Bewusstsein stattfinden wie die neueste Blockbuster-Serie".

Neben dem neuen Song kündigen die Herrschaften auch eine Deutschlandtour für Februar 2022 an - die Dates seht ihr unten, Daumendrücken ist angesagt.

03.02. Köln, Blue Shell
04.02. Essen, Hotel Shanghai
05.02. Braunschweig, b58
06.02. Hamburg, Nochtwache
10.02. Kiel, roter Salon
11.02. Hannover, LUX
12.02. Leipzig, neues Schauspiel
13.02. Berlin, Badehaus
16.02. Stuttgart, Goldmarks
17.02. Frankfurt, Nachtleben
22.02. Dresden, Ostpol
23.02. Nürnberg, Club Stereo
24.02. München, Kranhalle
26.02. Osnabrück, Bastard Club

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen