Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Kamelot: Nordamerika-Tour fällt nun doch aus

Tour wäre "keine 100-prozentige Kamelot-Erfahrung"

Nachdem sie vor ein paar Tagen noch erklärten, trotz der nach wie vor nicht näher diagnostizierten Erkrankung von Roy Khan mit Ersatzmann Michael Eriksen (Circus Maximus) auf US-Tour zu gehen (wir berichteten, siehe unten), rudern Kamelot nun zurück. Zwar habe man sich im Proberam in Tampa, Florida, mit dem Ersatzsänger verschanzt und "wie bescheuert" geprobt, die Band sei "tighter denn je", und Michael ein "unglaublicher Sänger" und "wenn es einen männlichen Sänger gibt, der mit Roy auf einer Stufe steht, dann ist es Michael!" - Trotzdem entschieden sich Thomas Youngblood und Co. nun gegen eine Tour:

"Nach der letzten Probe haben wir dennoch beschlossen, dass es sich für uns nicht richtig anfühlt, die Tour nicht als 100-prozentige Kamelot-Erfahrung durchzuziehen. Auch wenn wir durch diese Absage in letzter Minute finanzielle Verluste in Kauf nehmen: Wir fühlen, dass es die richtige Entscheidung ist. Wir werden die Tour nachholen, sobald Roy wieder fit ist."

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen