Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Insomnium: holen neuen Gitarristen ins Boot

"Heart Like A Grave" kommt am 4. Oktober

Dritter Mann an der Klampfe: Jani Liimatainen (2.v.l.)

Dass sie am "Winter's Gate"-Nachfolger tüfteln, hatten Insomnium bereits Anfang des Jahres verkündet. Mit "Heart Like A Grave" hat die Platte nun auch einen für die finnischen Melancholiker passenden Titel verpasst bekommen. Erscheinen soll das von Jens Bogren gemixte und gemasterte achte Studioalbum dann am 4. Oktober via Century Media, über den Inhalt verraten die Melodic Deather:

"Das Konzept des Albums ist es, tief in das Herz der finnischen Melancholie vorzudringen. Wir wurden von einigen der düstersten und traurigsten Songs, Gedichten und Geschichten inspiriert, die wirklich die Essenz der nordischen Schwermut einfangen. Das Land, wo der Frost die Ernte zerstört und in die Seelen kriecht, wo der Sommer endet, bevor er überhaupt angefangen hat, wo die Ehefrau dich verlässt, der kleine Bruder am Weihnachtsmorgen im Schnee stirbt und die goldenen Tage der Jugend für immer vorbei sind."

Des Weiteren haben die Skandinavier überraschend ihre Gitarrenfraktion auf nun drei Mann ausgeweitet, denn man hat sich zusätzlich mit Jani Liimatainen (vor allem bekannt für sein langes Engagement bei Sonata Arctica von 1995 – 2007) verstärkt. Die Band erklärt diesen Schritt wie folgt:

"2018 wurde uns klar, dass Ville das ausgiebige Touren nicht mehr mit seiner anderen Karriere als Dozent an der Universität in York in Einklang bringen konnte. Daher beschlossen wir, dass wir einen dritten Gitarristen brauchen, damit die Maschinerie vernünftig laufen kann. Wir mussten gar nicht lang suchen, da Jani bereits bei mehreren Touren als Live-Gitarrist dabei war. Und da dieser Kerl ein fantastischer Musiker, Sänger, Songschreiber und insgesamt ein netter Typ ist, mussten wir gar nicht lang überlegen. Jetzt sind wir stärker als je zuvor!"

comments powered by Disqus