Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iced Earth: enthüllen Cover des neuen Albums

Auch die Songtitel wurden bekanntgegeben

Das Cover der neuen Platte

Am 14. Oktober wird das neue Iced Earth-Album "Dystopia" via Century Media erscheinen. Obwohl es sich dabei nicht um ein Konzeptalbum handle, erklärte Mastermind Jon Schaffer, es gäbe zusammenhängende Themen bei einigen der Songs. "Ich war schon immer von der dunklen Seite des Lebens fasziniert", so der Gitarrist. "Von Filmen wie 'Metropolis', 'Brazil' oder 'The Matrix' oder auch Alben wie '2112', 'The Wall' und natürlich 'Operation: Mindcrime'. Ihre Bilder von einer seelenlosen, repressiven Gesellschaft haben mich über Jahre hinweg begleitet - es muss der Science-Fiction-Fan in mir sein."

Die neue Scheibe soll eine Art Hommage an Filme wie "Dark City", "V For Vendetta" und "Soylent Green" sein und letztlich eine Mischung aus "Brave New World" und "Blade Runner" darstellen. In zwei Songs (dem Titelstück sowie "Tragedy And Triumph") wird außerdem die "Something Wicked"-Storyline wieder aufgenommen und Fiesling Set Abominae erneut auf den Plan treten. Über die Arbeit mit Neusänger Stu Block sagte Schaffer:

"Es ist ein großes Vergnügen mit ihm, denn er verbreitet eine gute Stimmung in der Band. Er ist bodenständig und bereit, alles was man ihm vorschlägt auszuprobieren. Alles wird sich großartig entwickeln, Stu hat viel Potenzial, das wir nun ausschöpfen werden!"

Die Songtitel (eine feste Reihenfolge wurde noch nicht bekanntgegeben) lauten wie folgt:

  • Dystopia
  • Anthem
  • Days Of Rage
  • Soylent Green
  • V
  • Boiling Point
  • Anguish Of Youth
  • Iron Will
  • Dark City
  • End Of Innocence
  • Equilibrium
  • Tragedy And Triumph

Es soll auch eine Special Edition mit zwei Bonustracks geben. Mehr Informationen sind hier zu finden.

comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging