Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Gotthard: Pressekonferenz zu Steve Lees Tod

"Uns fehlen immer noch alle Worte."

Am Dienstagnachmittag fand im Züricher Hotel St. Gotthard eine Pressekonferenz zum Tod des am 5. Oktober bei einem Unfall verunglückten Gotthard-Sängers Steve Lee statt. Dabei waren sämtliche verbliebene Bandmitglieder sowie Lees Lebensgefährtin Brigitte Voss-Balzarini anwesend. Letztere schilderte ihre Erinnerungen an den Unglückshergang wie folgt:

„Ich habe wenige Sekunden vor dem Unfall noch direkt neben Steve gestanden. Dann bin ich um das Motorrad herum, um meine Regenbekleidung anzuziehen und war dabei mit dem Blick zum Boden gerichtet, als das Motorrad auf Steve geschleudert wurde. Der Luftstoß von Steve hat mich dabei ebenfalls erfasst und von dem Motorrad weg gerissen. Hätte er das nicht getan, wäre die schwere Maschine direkt auf meine Beine gefallen. Seitdem beschäftigt mich ständig die Frage, ob es der Luftdruck war oder Steves Seele, die mich zur Seite hat fallen lassen und die mich womöglich vor einer Querschnittslähmung bewahrt hat.“

 

Anschließend äußerte sich Bassist Marc Lynn. Steve habe direkt in der Mitte der Reisegruppe gestanden, alle anderen 21 Teilnehmer hätten sich unmittelbar um ihn herum aufgehalten. Es wäre daher umso unfassbarer, dass die Maschine ihn so direkt getroffen hätte, während alle anderen unverletzt blieben. „Steve hat kein Wort von sich gegeben, es hat ihn einfach getroffen“, beschrieb Lynn weiter. „Uns fehlen immer noch alle Worte. Für uns ist es unerklärlich, dass ausgerechnet Steve derjenige von uns war, der gehen musste.“ Er ergänzte außerdem noch, nachdem die Überführung Lees von Las Vegas in die Schweiz erfolgt war, und sich die verbliebenen Gotthard-Mitglieder wieder trafen:

„Es war für mich das Schlimmste, den anderen Bandkollegen wieder unter die Augen zu treten. Es ist das erste Mal in der Bandgeschichte, dass wir nach Hause kamen und einer von uns fehlt.“

 

Zum genauen Unfallhergang gibt es noch immer keine neuen Erkenntnisse - die Polizei ermittelt noch vor Ort. Voss-Balzarini über den LKW-Fahrer, der das Unglück herbeiführte:

„Wir haben dort einen jungen, verzweifelten Mann erlebt. Er wollte sich unter Schock das Leben nehmen, wovon ich ihn abhalten konnte. Die Tatsache, dass er nun mit der Last weiterleben muss, zum ungewollten Mörder geworden zu sein, hat mich dazu bewogen, ihn zu umarmen und ihm zu verzeihen.“

 

Währenddessen sind in der Schweiz neun Singles und sechs Alben von Gotthard wieder in die Charts eingestiegen.

comments powered by Disqus