Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Festivaladventskalender 2012: Türchen 20

Fear Factory wandern im August gen Wacken

In Dinkelsbühl werden Emmure die Violent-Dancer-Meute glücklich machen

Das Summer Breeze hat einen Leckerbissen für alle Violent Dancer und Crowdsurfer parat. Emmure kommen extra über den großen Teich angereist, um den Schweiß wieder aus den Poren zu pressen. Grund genug, um sich einen der vordersten Plätze zu ergattern und das zu zeigen, was die Jungs sehen wollen - einen nicht zu bändigenden Schmelztiegel. Der nächste Act bringt Tod und Verderben, allerdings aus der andern Himmelsrichtung. Hate aus Polen sind somit fester Bestandteil im Programm. Grund genug für Liebhaber der harten Zunft, mit seinem Bierchen gen Bühne zu ziehen und den Haarpropeller anzuschmeißen.

Und auch wieder zwei Neulinge sind aus den Lagern des Wacken Open Air zu verkünden. Eine davon kann man als DIE Macher des Cyber Metals betiteln und nicht ohne Grund. Platten wie "Digimortal" und "Demanufacture" waren damals schon Zeugnisse, womit Fear Factory neues Terrain betraten. Mittlerweile ist die gesamte Discographie auf neun Alben angewachsen, die natürlich in Auszügen auch in der Metalmetropole präsentiert werden wollen. Ein erneuter Aufsteiger aus Münster wird auf die Wackener Fangemeinde losgelassen. Neaera scheinen mit ihrem Cocktail aus Melodic-Death-Metal und Metalcore genau den Nerv vieler Anhänger der hartgesottenen Musik zu treffen und auch das Aufgebot vor einer der Stages in Schutt und Asche legen. Die Chance, von den Beinen gerissen zu werden, ist bei der Truppe auf jeden Fall da.

Das With Full Force stellt heute eine Mischung aus Ska und Rock'n'Roll zusammen und dafür angedacht sind Buster Shuffle. Der Siebener aus London hat einen gewissen Charme in ihre Songs gelegt, denn die witzigen Erzählungen in den Texten gepaart mit dem dreckigen Gitarrensound machen schon schwer was her. Wie die Band schon selber sagt "Buster Shuffle ist so britisch wie Fish and Chips". Das kann ja heiter werden! Die neue Scheibe ist gerade in der Mache und vielleicht kann man da schon livetaugliches Material vorstellen. Dann lassen wir uns mal überraschen was die Jungs so aufs Parkett legen. Interessant klingt es allemal.

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen