Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Festival-Adventskalender: Türchen Nummer 6

Der Nikolaus bringt gewaltig fette Geschenke

In Extremo kommen auf das Rock Harz Festival

Das Graspop Metal Meeting im belgischen Dörfchen Dessel stapelt bekanntlich immer etwas höher als die meisten anderen Festivals. Bands, die woanders als Headliner auf der Bühne stehen, bekommen dort häufig einen Platz in der Nachmittagssonne. Genau nach diesem Schema fällt auch die erste Bandbestätigung des Graspop Metal Meeting aus: Nicht kleckern, sondern klotzen! Der erste Headliner für 2011 ist kein geringerer als

Slipknot

Obwohl die Band in diesem Jahr mit dem plötzlichen Tod von Paul Gray einen derben Schicksalsschlag verarbeiten musste, kehrt sie zurück auf die Bühnen der Welt und wird auch das Graspop Metal Meeting im Sturm erobern.

Auf dem Summer Breeze werden die Krieger in schwarz, rosa, gold für eine riesige Party sorgen. Die Erlangener von

J.B.O.

werden den wahren Blödsinn wie gewohnt in rosa und mit jeder Menge Hits zum Mitgrölen verteidigen.

Auch auf dem With Full Force geht es feucht-fröhlich weiter. Finnischer Humppa im Schweinsgalopp prescht in Form der "Rentner"

Eläkeläiset

auf die Bühne.

Auf dem Wacken Open Air 2011 werden

In Solitude

auftreten.

Leidenschaftlich wird es hingegen auf dem Amphi Festival. Dort wurden

Hocico

bestätigt.

Auch auf dem nächsten schwarzen Festival gibt es neue Bestätigungen. Das Blackfield Festival kann heute den Auftritt der folgenden beiden Bands verkünden:

Blitzmaschine

Autodafeh

Auf dem Raise The Roof Festival kommt eine Mixtur aus Death-, Thrash-, und Core daher. Diese Mischung stammt aus Braunau und hört auf den Namen

Chemical Cancer

Auf dem Rock Harz Festival in Ballenstedt wird ein mittelalterlicher Wind wehen.

In Extremo,

die in diesem Jahr ihren Geburtstag mit einem eigenen Festival gefeiert haben, werden den Harz rocken.

comments powered by Disqus

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend