Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Epica: Zweite Single vom kommenden Album online

"Ωmega"-Platte kommt am 26. Februar

Das Cover zum kommenden Album "Ωmega".

Am 26. Februar des kommenden Jahres werden Epica via Nuclear Blast endlich den Nachfolger des vielumjubelten "The Holographic Principle"-Albums von 2016 herausbringen. Das gute Stück trägt den Titel "Ωmega" und wurde unter der Leitung von Produzent Joost Van Den Broek (Powerwolf, Ayreon) in den Sandlane Recording Facilities im niederländischen Rijen eingespielt. Folgende Tracks sind auf dem Rundling enthalten: 

1. Alpha - Anteludium
2. Abyss Of Time - Countdown To Singularity
3. The Skeleton Key
4. Seal Of Solomon
5. Gaia
6. Code Of Life
7. Freedom - The Wolves Within
8. Kingdom Of Heaven Prt. 3 - The Antediluvian Universe
9. Rivers
10. Synergize - Manic Manifest
11. Twilight Reverie - The Hypnagogic State
12. Omega - Sovereign Of The Sun Spheres

Die erste Single "Abyss Of Time" geistert schon seit einigen Wochen durchs Netz, nun kann die zweite Auskopplung "Freedom - The Wolves Within" samt Musikvideo (Regie: Bram Knol) angehört und -gesehen werden. Gitarrist/Sänger Mark Jansen kommentiert:

"Dieser Song basiert auf der alten Geschichte eines Kampfes zwischen zwei Wölfen. Ein weiser Cherokee spricht mit seinem Enkel über das Leben: Er erzählt dem Jungen, dass in ihm zwei Wölfe miteinander kämpfen. Der eine ist böse, er verkörpert Wut, Neid, Leid, Reue, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Groll, Unterlegenheit, Lügen, falschen Stolz, Überlegenheit und Ego. Der andere Wolf ist gut, freudig, friedlich und verkörpert Liebe, Hoffnung, Ruhe, Bescheidenheit, Freundlichkeit, Güte, Empathie, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühlt und Glauben. In uns allen tobt derselbe Kampf und das Ergebnis dieser Schlacht zeigt sich der äußeren Welt. Der Junge wird neugierig und fragt seinen Großvater, welcher Wolf gewinnen wird. Der alte Cherokee antwortet: Den, den du am meisten fütterst. Was wir sein wollen und was wir auf die Welt um uns herum übertragen wollen hängt davon ab, welchen Wolf wir füttern und auch das Maß an Kontrolle, das wir über unsere inneren Wölfe haben. Werden wir es schaffen, sie zu kontrollieren oder werden sie uns kontrollieren?"

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen