Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Eluveitie: Gleich drei Abgänge auf einmal

Anna Murphy, Merlin Sutter und Ivo Henzi sind allesamt raus

Einer von gleich drei Abgängen auf einmal: Anna Murphy, hier mit Eluveitie Ende Oktober letzten Jahres in Oberhausen.

Schlechte Neuigkeiten für alle Fans von Eluveitie: Wie die Schweizer vermelden, hat die Truppe gleich drei Abgänge auf einmal zu beklagen. So haben Schlagzeuger Merlin Sutter, Sängerin/Drehleierspielerin Anna Murphy und Gitarrist Ivo Henzi der Band den Rücken gekehrt. Die Show am 5. Juni beim niederländischen FortaRock-Festival wird die letzte mit den Dreien sein. Alle weiteren schon gebuchten Konzerte werden mit Gastmusikern bestritten. In einem ausführlichen Statement heißt es:

"Mit schwerem Herzen müssen wir leider mitteilen, dass Eluveitie bald einen neuen Wandel durchlaufen wird. Wir haben uns dafür entschieden, uns von unserem langzeitigen Schlagzeuger Merlin Sutter zu trennen. Als Konsequenz dazu haben sich seine engen Freunde Anna Murphy und Ivo Henzi leider ebenfalls dazu entschieden, Eluveitie zu verlassen.
Wir haben uns alle in den letzten zehn Jahren weiterentwickelt – nicht nur als Band, sondern auch als Individuen. Und wir haben uns zum Teil nun mal in andere Richtungen entwickelt. Wir haben andere Vorstellungen was unsere Ziele, Wünsche und Ideen angeht. In den letzten Jahren mussten wir uns alle gewissen zwischenmenschlichen Herausforderungen innerhalb unserer Band stellen. Doch anstatt dass es uns zusammengeschweißt hat, gab es immer wieder Spannungen zwischen uns und unsere Interessen gingen immer weiter auseinander. Dadurch haben wir gemerkt, dass wir zu etwas geworden sind, was wir nicht werden wollten und dass wir uns von dem distanziert haben, zu dem Eluveitie einst bestimmt waren – eine Band zu sein, eine Familie, eine leidenschaftliche und tief verwurzelte Gruppe von Musikern, in der unser Herzblut frei fließen kann!
Eluveitie sollte immer für 'Rock’n’Roll' stehen, für Leidenschaft und dafür, Verbreiter des keltischen Spirits zu sein. Doch innerhalb der letzten Jahre sind wir von diesem Weg abgekommen, was alles andere als gut ist.
Jeder einzelne von uns ist definitiv ein leidenschaftlicher Musiker, doch in dieser Konstellation innerhalb unserer Gruppe haben wir das Gefühl, uns eher gegenseitig zu behindern und aufzuhalten, anstatt uns zu inspirieren. Darunter leidet die Band schon seit einiger Zeit.
Somit sind wir in dieser schwierigen und schmerzhaften Situation angekommen. Durch die genannten Fakten scheint es uns unmöglich zu sein, so weiterzumachen wie bisher und wir sind an dem Punkt angekommen, wo wir davon überzeugt sind, dass es besser wäre, getrennte Wege zu gehen.
Es war eine schrecklich schwere Entscheidung und sie ist uns auch alles andere als leicht gefallen. Sie war mit Tränen und blutenden Herzen verbunden.
Wir wissen, dass es hart ist, dies zu akzeptieren und damit umzugehen – für jeden. Und wir wissen auch, dass es blöd ist, dass die Dinge sich so entwickelt haben.
Über den Fakt hinaus, dass es für uns persönlich schwierig ist, emotional damit umzugehen, ist uns schmerzhafterweise natürlich auch bewusst, wie sehr das auch euch enttäuschen muss, unsere Fans… was das Ganze noch viel schwieriger für uns macht.
Wir werden uns trotz allem nicht im Streit oder im Hass trennen. Wir wünschen Merlin, Anna und Ivo weiterhin nur das Beste für ihre Zukunft und ganz viel Glück und Erfolg bei ihren folgenden musikalischen Projekten. Wir sind davon überzeugt, dass ihre musikalische Laufbahn weitergehen wird und auch davon, dass sie mit Sicherheit großartig wird. Und vielleicht werden sich unsere Wege in der Zukunft irgendwann doch noch einmal kreuzen, auf andere Art und Weise, zu anderen Voraussetzungen."

Anna, Merlin und Ivo wollen der Musik dennoch treu bleiben, möglicherweise sogar gemeinsam ein Projekt starten, wie man folgender Mitteilung entnehmen kann:

"Was uns drei betrifft: Unsere gemeinsame musikalische Reise ist alles andere als beendet, und wir freuen und schon sehr darauf, in Zukunft neue Musik mit euch zu teilen."

comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“