Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dream Theater: verbale Attacken

James LaBrie und Mike Portnoy liegen im Clinch

Dass James LaBrie und Mike Portnoy nicht immer die allerbesten Kumpel waren, dürfte bekannt sein, da sich Portnoy in der Vergangenheit des Öfteren sehr unglücklich über LaBries Stimme äußerte. Letzterer soll nun in einem Interview gesagt haben, dass man bei Dream Theater nicht besonders traurig über den Abgang des Drummers sei.

Diese Äußerung nannte Mike takt- und respektlos und löschte im Forum seiner Internetseite mikeportnoy.com sämtliche Threads über die Solo-Tour von LaBrie. In einem mittlerweile schon wieder gelöschten Statement ließ er außerdem verlauten:

"Ich wollte ignorieren, dass die Dream Theater-Jungs darauf bestanden haben, alle Portnoy-Inhalte von DreamTheater.net zu entfernen. Aber nach James' Statement kann ich nicht gute Miene zum bösen Spiel machen und seine Solo-Tour promoten."

 

James LaBrie wiederum äußerte sich danach wie folgt:

"Es scheint hier ein Missverständnis vorzuliegen. Meine Worte ließen unglücklicherweise viel Raum, um sie falsch auszulegen. Als Mike die Band verließ, war ich extrem bestürzt, traurig und schockiert. Aber man muss mit so etwas klar kommen und sich seinen Gefühlen stellen, um irgendwann wieder eine positivere und optimistischere Sicht zu erlangen. Diese Sicht habe ich jetzt."

comments powered by Disqus