Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Devin Townsend Project: enthüllen Albumcover

Teaser ist ebenfalls im Netz zu finden

Cover von "Epicloud"

Im September 2012 soll wie berichtet das neue Album des Devin Townsend Projects, "Epicloud", erscheinen. Nun haben der Kanadier und seine Jungs das Coverartwork der Platte veröffentlicht. Hier gibt es in Form des Intros "Effervescent!" außerdem einen Appetizer zu sehen und zu hören. Über die Ausrichtung des Albums sagte Devin:

"Für mich ist dieses Album einzigartig. Meine Neugier in simplere, kommerziellere Strukturen wuchs aus den Devin-Townsend-Project-Vorgängeralben 'Destruction' und 'Ghost'. Mit 'Epicloud' wollte ich etwas Eindringliches schaffen, aber mit einem Hang zur Romantik. Einige Strukturen klingen also geläufig und allgemein bekannt, aber für mich sind sie neu. Bitte seht es nicht als Ausverkauf an. Es hat auch mich sehr überrascht, aber ich sehe es als perfekten Übergang zwischen allen vier Devin-Townsend-Project-Alben und 'Z2', meinem bevorstehenden Musical."

Die Idee für "Epicloud" kam Townsend, während er neues Material für den Nachfolger des Konzept-Albums "Ziltoid The Omniscient" komponieren wollte:

"Während der letzten Jahre dachte ich immer, ich muss ein zweites 'Ziltoid' schreiben. Ich mag diese epische Space-Oper, also hab ich mich hingesetzt und angefangen zu schreiben. Aber irgendwie hat es sich immer mehr nach einem poppigen Hardrock-Ding angehört, also dachte ich: Okay, ich schreib erstmal das und arbeite später mit 'Ziltoid' weiter. Es gibt also etwas in mir, das noch vor 'Ziltoid' heraus wollte. Das Album beinhaltet jazzige Passagen und auch wirklich hartes Zeug. Ich fühle mich nun selbstbewusst genug, all diese Richtungen zu vereinen. Das Album bewegt sich irgendwo zwischen melodischem Hardrock, schizophrenem Heavy Metal, Country und Ambient. Dazu habe ich einen Gospel-Chor und sogar eine Horn-Sektion verwendet."

comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen