Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Crimson Glory: Ex-Sänger tot

Midnight verstarb an Leber- und Nierenversagen

John Patrick Jr. McDonald, besser bekannt als Midnight, ist tot. Der frühere Sänger von Crimson Glory, dessen Markenzeichen seine besonders hohe Stimme ist, starb am Mittwoch, den 8. Juli, an Leber- und Nierenverssagen.

Seine letzten Stunden verbrachte er im Kreis von Familie und Freunden, darunter Mitglieder von Crimson Glory, Savatage und Jon Oliva's Pain.

Midnight sang die ersten drei Alben von Crimson Glory ein, darunter die Klassiker "Crimson Glory" und "Transcendence", bevor das Musikbusiness zehn Jahre gar nichts von ihm hörte. 2005 stieg er wieder in seine alte Band ein, doch nachdem er wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet wurde, entließen seine Kollegen ihn im Januar 2007 endgültig.

Letztes Jahr noch hatte Midnight eine Solo-CD angekündigt, die auch eine "Acoustic Crimson"-EP enthalten sollte.

Rest in peace, Midnight.

comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin