Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Blues Pills: Erste DVD im Anmarsch

"Lady In Gold Live In Paris" am 3. November

Blues Pills beim diesjährigen Rock Hard Festival.

Dass die Blues Pills auf einer Erfolgswelle reiten, dürfte bekannt sein, nur logisch, dass da auch demnächst die erste echte Live-DVD ansteht, nachdem die Band auf den limitierten Editionen ihrer bisherigen beiden Alben bereits kürzere Bonus-DVDs am Start hatte.

Die Scheibe wurde am 30. Oktober 2016 beim ausverkauften Konzert im Pariser "Le Trianon" vor 1200 Zuschauern aufgenommen. Entsprechend betitelt wurde der Konzertfilm schlicht "Lady In Gold Live In Paris" und soll Fans, die bisher noch nicht die Gelegenheit hatten, die Truppe live in Aktion zu sehen, einen Eindruck davon vermitteln, wie das Quartett (bzw. live inzwischen Quintett) auf der Bühne agiert.

"Unsere Songs klingen live anders als die Studioversionen. Es gibt mehr Rock 'n' Roll - mehr psychedelische Parts, mehr Jams, es klingt ein bisschen härter",

so die Blues Pills, was wohl auch jeder bestätigen kann, der schon mal einen Auftritt von Elin Larsson und Co. miterlebt hat. Der Auftrittsort wurde übrigens gewählt, weil die Band "Le Trianon" als eine der schönsten Konzertlocations in Europa betrachtet. Hier die Tracklist:

1. Lady In Gold
2. Little Boy Preacher
3. Bad Talkers
4. Won't Go Back
5. Black Smoke
6. Bliss
7. Little Sun
8. Elements And Things
9. You Gotta Try
10. High Class Woman
11. Ain't No Change
12. Devil Man
13. I Felt a Change
14. Rejection
15. Gone So Long

comments powered by Disqus

Mozart und Mysteriöse Initialen

Sauerland endlich wieder metalisiert

Erfolgreicher Retro-Dienstagabend im Lükaz

Schallende Ohrfeige für den Underground-Support

Den Metal mit der Muttermilch aufgenommen

Erste Headlinershow in der Landeshauptstadt

Klein, aber fein - mit guter Stimmung, guten Bands und guten Leuten

Old School for the Old School from the Old School