Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Black Sabbath: schließen Reunion mit Ward auch weiterhin nicht aus

Sogar ein Album mit dem Drummer könnte drin sein

Die vier Sabbath-Urmitglieder vor langer Zeit friedlich vereint

Sauber und friedfertig ging die Trennung von Bill Ward und den übrigen drei Black Sabbath-Originalmitgliedern nicht gerade über die Bühne. Nach dem ziemlich erfolgreichen Comeback "13" schließt Frontmann Ozzy Osbourne eine Reunion mit dem Trommler dennoch nicht aus, wie er in einem Interview mit Toronto Sun erklärt:

"Ich kann nur sagen, dass ich niemals wieder 'nie' sagen werde. Ich möchte nicht sagen: 'Wir werden nie wieder ein neues Album aufnehmen', denn wenn alle damit einverstanden sind und wir nicht wieder 500 Jahre brauchen, um eine neue Platte aufzunehmen, dann bin ich dabei. Ich hätte nichts dagegen, ein weiteres Sabbath-Album aufzunehmen. Das einzig Traurige an '13' war, dass Bill Ward nicht darauf mitgespielt hat."

Ähnliche Töne schlägt auch Gitarrist Tony Iommi an, demzufolge es allein Wards Entscheidung war, nicht bei dem Album mitzumachen:

"Es ist jammerschade, dass er damals nicht mitmachen wollte. Keiner war bestürzter darüber als wir. Das warf uns zurück, wir waren schockiert. Aber wer weiß, vielleicht spielen wir eines Tages doch wieder zusammen."

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen