Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Black Sabbath: Jetzt ohne Bill Ward?

Drummer Bill Ward fühlt sich hintergangen

Die Pläne einer Reunion in Originalbesetzung scheinen immer mehr zu kippen

So schön wie die Ankündigung der Reunion der Heavy-Metal-Titanen Black Sabbath in Originalbesetzung doch war, so sehr scheint dieses Vorhaben mittlerweile auf der Kippe zu stehen. Zuerst die Krebsdiagnose bei Riffmeister Tony Iommi, nun die Meldung, dass Drummer Bill Ward aussteigen würde.

Ward spricht in seinem Statement von einem Vertrag, den er nicht unterzeichnen könne, da dieser ihm nicht die Würde zuteil kommen ließe, die er als Gründungsmitglied verdient. Genaueres ist zu dem besagten Vertrag jedoch nicht bekannt. Er erklärt außerdem, dass es ihm nicht ums Geld, sondern um Anerkennung ginge, und er sehr gerne an der Reunion beteiligt sein würde, allerdings nur, wenn ihm ein Vertrag vorliege, den er auch unterzeichnen könne.

Wenige Zeit später taucht dann auch ein offizielles Statment der übrigen drei Bandmitglieder auf:

"Wir bedauern es, gestern über Facebook erfahren zu müssen, dass Bill sich weigert, an unseren derzeitigen Black-Sabbath-Plänen teilzuhaben...Uns bleibt andere Wahl, als die Aufnahmen ohne ihn fortzusetzen, obwohl wir ihm die Möglichkeit offen halten... Wir befinden uns immer noch in UK und schreiben am neuen Album... Wir sehen uns beim Download Festival!!!"

– Tony, Ozzy and Geezer

comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen