Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Zita Rock 2012

Schwarz macht glücklich

Auch der Nachwuchs hatte beim Zita Rock seinen Spaß

Zum Thema

Das Berliner Zita Rock ist mittlerweile zu einer festen Größe im Bereich Gothic erwachsen. Den reinen Szene-Staus hat das Festival zwar nicht mehr, was sich schon deutlich an der Zusammensetzung des Publikums zeigt: Punks und Alternative gehören hier genauso zu den Zuschauern wie Gothics und ein paar vereinzelte Metalheads. Dies liegt nicht zuletzt an der guten Mischung, die das Festival auch dieses Jahr wieder anbieten kann. Auf Grund der großen Nachfrage wurde das Zita Rock von einem auf zwei Tage verlängert und beschert nun schon zum Freitag einen Abend mit Dark und Alternative Rock.

Die anwesenden Händler präsentieren sich ebenfalls bestens gerüstet, von CDs bis Kleidung kann man sich mit allem eindecken, was das schwarze Herz begehrt. Das gleiche Bild bietet sich für das leibliche Wohl, ob Fisch, Bratwurst, vegetarisch und verschiedenste Getränke, hier bleibt niemand hungrig oder durstig. Das Ganze gibt es zu vernünftigen Preisen, denen ein Hauptstadtaufschlag fern ist.

Seite 2: Lord Of The Lost
Seite 3: Oomph!
Seite 4: Evanescence
Seite 5: Staubkind
Seite 6: Zeraphine
Seite 7: Mono Inc.
Seite 8: Saltatio Mortis
Seite 9: The 69 Eyes
Seite 10: ASP

Seite
comments powered by Disqus

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“