Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force Festival 2011

Selbst technische Probleme und Regen konnte nur den wenigsten die Laune verderben

Disbelief

Heftigen Death Metal konnte man sich um 17:05 Uhr um die Ohren peitschen lassen, denn um diese Uhrzeit betraten die Herren von Disbelief die Mainstage des With Full Force.

Die vier Hessen brachten eine laute Fangemeinde mit, welche fast pausenlos headbangte und mitgröhlte. Sie mussten schließlich den etwas Jüngeren aus dem Publikum beibringen, wie man einer echte Death-Metal-Band huldigt. Fronttier Karsten Jäger stand mit ernster Miene auf der Bühne, bewegte sich kaum, doch das, was aus seiner Röhre ausbrach, glich einer Monsterlawine. Der sympathische Sänger hielt keine allzu langen Reden, sein bestialisches Geschrei und auch die tiefen Growls durchdrangen aber jeden Anwesenden und hinterließen nur noch Schutt und Asche.

Im Hintergrund kreisten zwar nicht die Hüften, aber dafür die Köpfe der Band, insbesondere Gitarrist Wolfgang stach mit seiner blonden Pracht ins Auge. Fast immer synchron trocknete man das (eigentlich trockene) Haar im Wind und sowohl die Disbelief-Anhänger, als auch die Fans mit den Carnifex-Shirts (nächste Band) feierten das Quartett.

Ohne viel Schnickschnack hinterließen die Death-Metal-Giganten eine zufriedene Meute und dürfen auf einen wirklich tollen Auftritt zurückschauen - Daumen hoch.

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen