Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force Festival 2011

Selbst technische Probleme und Regen konnte nur den wenigsten die Laune verderben

Satyricon

Satyricon übernahmen um kurz vor 20 Uhr die Mainstage. Die Black-Metal-Größen zogen eine große Hörerschaft an Land, viele der durchnässten Fans freuten sich bereits auf den Auftritt der Band obwohl sie sicherlich auch einen etwas späteren Slot hätten verdienen können... oder zumindest einen Slot, wo es draußen einfach dunkler gewesen wäre. Schwarz-dunkel. Das regnerische Wetter passte trotzdem wie die Faust aufs Auge zu diesem düsteren Auftritt. Songs wie "Mother Earth", "King" und "Commando" zündeten, die Norweger hatten das Publikum im Griff. Die Headbanger ließen wie wild ihr langes Haar im Regen kreisen, was insbesondere bei den Damen schön aussah. "I don't care about the rain - do you?", fragte der Frontmann und die gröhlende Menge verneinte dies selbstverständlich. Bleich geschminkt wie Dracula standen Satyricon gewohnt ernst und hart wie ein Fels in der Brandung auf der Bühne. Erhaben wirkten Satyrs Blicke und durchdrangen jeden Fan. Das blaue Bühnenlicht untermauerte die Kälte, die die Band versprühte und passte einfach perfekt in das Gesamtbild. Nach 50 Minuten verabschiedete sich die Band und kann mit guten Gewissen sagen, einen ordentlichen Auftritt hinterlegt zu haben.

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen