Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2018

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Energiebündel Freddy von Madball lässt die Bühne beben

Zum Thema

Madball

Als Madball am frühen Freitagabend, oder wahlweise späten Nachmittag, die Ferox-Stage entern, gibt es gleich mehrfach Grund zu feiern. Denn sie sind heute mit der ersten Show auf ihrer 2018er Europatour nicht nur Geburtstagsgäste beim With Full Force, sondern sie feiern heute auch die Geburt ihres neuen Babys. „For The Cause“ heißt das gute Stück, welches ihr ab sofort beim Musikdealer eures Vertrauens erstehen könnt.

Zur Einführung gibt es mit „Rev Up“ auch gleich etwas vom neuen Album in die Gehörgänge geballert. Frontmann Freddy Cricien rennt und springt dabei über die Bühne wie ein Straßenköter, der zu lange eingesperrt war und nun wieder freien Auslauf in seinem natürlichen Revier bekommt. Dieses Energiebündel scheint nicht still stehen zu können. Das losgelassene Rudel im Pit versucht ihm dabei in nichts nachzustehen. Der „Dancefloor“, wie Freddy sich so schön ausdrückt, wird bei Songs vom Schlage „Heavenhell“ oder „Born Strong“ immer ihm wieder angetrieben. Das ist der Spirit, den Madball an den europäischen Festivals, insbesondere am Force, so lieben. Metalheads, Punkrocker and Hardcorekids united! Der Moshpit hat seinen Spaß und lebt seine Freiheit. Und unser Straßenköter des Herzens holt sich bei „Hold It Down“ hautnah etwas von diesem Gefühl auf dem Absperrgitter bei den Fans ab.

So sind die fünfundvierzig Minuten Playtime viel zu schnell vorbei. Und mit „Old Fashioned“ gab es leider nur noch ein Stück vom neuen Longplayer zu hören. Zum Abschluss spielen die vier Amis mit „Doc Martens Stomp“ noch so etwas, wie ihre neue inoffizielle Hymne. Bleibt in Anlehnung an Freddy nur noch zu sagen, das ist New York, das ist Hardcore.   

Seite
comments powered by Disqus