Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2017

Gelungene Premiere der Stadt aus Eisen

Dropkick Murphys

Mit etwas Verspätung fällt am Freitagabend der Vorhang zu Sinéad O´Connors "The Foggy Dew", für die Co-Headliner Dropkick Murphys auf der Ferox Stage. Das Warten hat sich jedoch gelohnt. Als der Vorhang endlich nach kleineren Problemen den Blick auf das schicke Bühnenbild freigibt, legen die sechs Bostoner mit "Hang´Em High" gleich ordentlich los.

Zum zweiten Song "Blood" sucht Sänger Al Barr auch gleich den Weg auf die Frontboxen und den Kontakt zum Publikum. Auf der anderen Seite des Bühnengrabens streben sogleich, zum Leidwesen der Security, Crowdsurfer dem Frontmann entgegen. Dies wird an diesem Abend nicht die letzte Interaktion zwischen Band und Publikum bleiben. Haben die Dropkick Murphys neben zahlreichen Instrumenten doch auch ihr im Januar dieses Jahres veröffentlichtes Album "11 Short Stories Of Pain & Glory" im Gepäck, welches wie gewohnt zum Mitklatschen und Mitgrölen einlädt.

Egal ob bei den neuen Songs wie "Rebels With A Cause" und "Paying My Way" oder Klassikern à la "Going Out Of Style" – der Mosh-Pit ist in bester Feierlaune. Zu letzterem gibt es an Anfang und Ende eine Wall Of Death. Da werden die Mitsing-Hymnen "Rose Tattoo" und "The Boys Are Back" zu wahren Selbstläufern. Und die Security hat immer wieder alle Hände voll zu tun. Auch "First Clas Loser" vom neuen Album reiht sich hier nahtlos ein. Das folgende "Johnny, I Hardly Knew Ya" ist ein schönes Beispiel für das umfangreiche Instrumentarium, welches die Irish-Folk-Punkrocker zu nutzen verstehen. Ob Banjo oder Akkordeon, mit allem was der Irish-Folk traditionell zu bieten hat, lässt sich rocken. Die Dropkick Murphys beweisen einmal mehr, dass sie die Stil-Ikonen des Genres sind.

Abgerundet wird das Set noch mit den wundervoll zum With Full Force passenden Covernummern "You´ll Never Walk Alone" und "If The Kids Are United", bevor der neue Abschiedssong "Until The Next Time" erklingt. Als dieser schon fast verstummt ist, stimmen die Bostoner doch noch das sehnlichst erwartete "I´m Shipping Up For Boston" an und lassen es so zum Abschied richtig krachen. Der Mosh-Pit ist in bester Stimmung, das Feld bereitet für den Headliner des heutigen Abends. Wobei man angesichts der Stimmung behaupten darf, dass die Dropkick Murphys eigentlich schon selbst diesen Posten eingenommen haben.   

Setlist:

Intro
Hang´Em High
Blood
I Had A Hat
Rebels With A Cause
State Of Massachusetts
Paying My Way
Famous For Nothing
Going Out In Style
Rose Tattoo
The Boys Are Back
Prisoner´s Song
End Of The Night
First Class Loser
Johnny, I Hardly Knew Ya
Out Of Our Heads
You´ll Never Walk Alone
If The Kids Are United
Until The Next Time
I´m Shipping Up To Boston

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna