Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2016

Die schmackhafteste Roh-Kost des Jahres

Mit viel Dynamik gehen Stick To Your Guns ans Werk

Zum Thema

Stick To Your Guns

Mit Stick To Your Guns kommt die erste Hardcore-Walze auf der Mainstage ins Rollen. Die fünf Kalifornier starten ihre EU-Summer Tour 2016 standesgemäß beim With Full Force. Im Gepäck eine Mischung aus ihren letzten beiden Achtungsalben "Diamond" und "Disobedient". Damit zeigen die Jungs um Sänger Jesse Barnett, dass sie zurecht endlich den Sprung auf die Hauptbühne des Full Force Ackers geschafft haben. Der Moshpit vor der Bühne weiß dieses Set zu würdigen und lässt es ordentlich krachen. Das bedeutet Schwerstarbeit für die Security!

"Nobody" und "Empty Heads" sind die beiden ersten Songs und von Beginn an nutzen Stick To Your Guns die vollen Ausmaße der Mainstage. Es macht den Anschein, dass sie dem Treiben im Pit in Nichts nachstehen wollen und laufen in puncto Sprungkraft zu absoluter Höchstleistung auf. Für so viel Einsatz kann man sich auch mal mit Sprechchören feiern lassen, doch bei aller Euphorie vergessen die Kalifornier auch das soziale Bewusstsein des Hardcore nicht. So appelliert Jesse vor "What Choise Did You Give Us" an die versammelte Szene, sich des Glücks eines friedlichen Zuhauses bewusst zu sein, mit dem Fazit "Refugees are welcome". Dazu passt auch wunderbar das Sample zu Beginn von "I Choose Nothing" aus dem Film "The Great Dictator" von Chaplin. Vor der Bühne lässt man sich indes zum wirbelnden Circlepit antreiben.

Mit "Against Them All" bedanken sich Stick To Your Guns nach schweißtreibenden 40 Minuten schließlich bei Publikum und lösen nochmal eine Welle an Crowdsurfern aus. Für Chris Rawson, einen der beiden Gitarristen, war dies jedoch nur ein Warm-Up, immerhin steht er später noch mit den Co-Headlinern von Walls Of Jericho hier auf der Bühne. Alle anderen sollten einfach nur ausgepowert und glücklich sein.

Setlist:

Nobody
Empty Heads
Nothing You Can Do To Me
Such Pain
What Choise Did You Give Us
We Still Believe
I Choose Nothing
Bringing Your Down
Amber
Against Them All

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna