Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2014

Sommer, Sonne, harte Klänge

Wenig Licht, aber Riesenstimmung gab es bei Eskimo Callboy

Zum Thema

Eskimo Callboy

Eigentlich schade, dass die Pause von WBTBWB zu Saturday Night Fever derart lang war, doch mit Eskimo Callboy geht die Party endlich weiter.

Auf der Mainstage ist für heute Schluss und nicht nur deshalb ist das Zelt der Tentstage überdurchschnittlich gut gefüllt. Auf das, was jetzt kommt, freuen sich alle. Doch erstmal wird es dunkel, als kurz nach Mitternacht alle Lichter ausgehen und das Intro beginnt. "Talk dirty to me" ertönt die Aufforderung, nun beginnen die Stropo-Lights zu flackern und alle stimmen zu den Klängen von Scooters „Maria" ein. Selbst die harten Jungs von der Security können sich dem nicht entziehen und wippen unweigerlich mit.

Dann erscheint der Sechser aus Castrop-Rauxel auf der Hardbowl. "Was geht ab With Full Force?" – die Frage erübrigt sich. Schon kracht die Dance-Metalcore-Mischung der Senkrechtstarter aus dem Ruhrpott aus den Boxen. Von nun an bekommt die Security bei jeder neuen Welle Crowdsurfer schwer zu tun. Ob bei altbekannten Stücken wie „Hey Mrs. Dramaqueen" und „Muffin Purper-Gurk" oder „Voodoo Circus" bzw. „We Are The Mess" vom gleichnamigen neuen Album – die Energie stimmt. Der Mosh- Pit ist seinem Element, für den nächsten Circle-Pit braucht es hier keine Animation. Nicht mal das von Kevin angestimmte "Atemlos" zieht hier, dafür stimmen alle zu, dass zu wenig Bier im Umlauf ist. Wobei Sushi und Co es sich ausgiebig leisten, damit rumzuspritzen.

Zum Schluss gibt es noch das Skrillex-Cover „Cinema" und den Partykracher „Is  Anyone Up". Die fünfundvierzig Minuten sind leider schon vorbei, nun leert sich schlagartig das Zelt.

Setlist:

Intro
We Are The Mess
Party At The Horror House
Hey Mrs. Dramaqueen
Jagger Swagger
Muffin Purper- Gurk
Voodoo Circus
Final Dance
Monsieur Moustache
Cinema
Is Anyone Up

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen