Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2013

20 Jahre Hardcore-Familie

Bei The Ghost Inside herrscht völlige Ekstase vor der Hardbowl-Bühne

Zum Thema

The Ghost Inside

Die Zuschauer an der Tentstage präsentieren sich von Your Demise vorgewärmt und die weiter hinzuströmenden Massen zeigen, dass The Ghost Inside reichlich Fans auf ihrer Seite verbuchen können. Mit „This Is What I Know About Sacrifice“ fegen die Amerikaner auf die Bühne und lassen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass hier jeder auf seine Kosten kommt. Hier sind 100 Prozent pure Energie am Werk, die sich komplett auf die Zuschauer überträgt. Die Hände fliegen von der ersten bis zur letzten Reihe in die Höhe und verwandeln das Areal in eine riesige Woge.

Mit „Dark Horse“ setzt sich das Treiben weiter fort. Der Titel drischt los, reißt mit und punktet mit einer gut gesetzten Hookline, die zum Mitgrölen einlädt. Die Partystimmung erreicht so allmähliche ihren Höhepunkt und treibt zu solch ekstatischen Sprüngen an, dass tatsächlich eine Hose ihr Zeitliches segnet. Zeit, um von ihr Abschied zu nehmen bleibt allerdings nicht, denn bei „Unspoken“ scheint man ihr noch den letzten Gnadenstoß geben zu wollen.

The Ghost Inside verzichten auf lange Ansagen und ziehen ihr Programm knallhart durch, immer vollen Druck entwickelnd, damit auch kein Hemd trocken bleibt. „Engine 45“ ertönt, prügelt sich mit harten Riffs in die Ohren, um sich mit den ausgedehnten melodischen Anteilen dort komplett festzusetzen. So kurzweilig der Song, so kurz auch ihr Abgang: letzter Takt und schon ist man verschwunden. Die letzten Minuten kann man nicht besser als einer der Zuschauer beschreiben und die heißen beide Daumen hoch!

Setlist:

This Is What I Know About Sacrifice
Outlive
The Great Unknown
Dark Horse
Between The Lines
Unspoken
Engine 45

Seite
comments powered by Disqus