Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2013

20 Jahre Hardcore-Familie

"Und wir schaffen doch drei Walls Of Death nebeneinander!"

Zum Thema

Caliban

Totgesagte leben länger und so steht es auch mit der Stimmung beim With Full Force. Wo gerade noch alles einzubrechen drohte und Tristesse Einmarsch halten wollte, herrscht nun ein Ansturm auf die Bühne. Grund dafür sind die Essener Caliban. Während der Umbaupause bleibt noch etwas Zeit für einen Blick auf die Bühne, die mit reichlich Technik und einem sehr stimmigen Bühnenbild ausgestattet wird.

Dies ist auch der letzte Moment, bei dem noch ein Gedanke abschweifen kann, denn als „Dein R3.ich“ aus den Boxen brüllt, wird man völlig geplättet. Metalcore in seiner Höchstform schallt über das Areal und lässt niemandem eine Chance, hier Trübsal zu blasen. So dauert es auch nicht lange, bis versucht wird, sich in Mülltonnen nach vorn transportieren zu lassen.
Mit Caliban stehen absolute Geschosse auf der Bühne, die mit ihrer Umtriebigkeit das Publikum anheizen und völlig in den Bann ziehen. Alles, was im Vorfeld gezeigt und getan wurde, scheint man hier nochmals toppen zu wollen. Eine Wall Of Death kann schließlich jeder haben, Marc und Andreas wollen mindestens zwei und diskutieren aus, ob nicht sogar noch der Platz für eine dritte da wäre. So gibt es nicht eine, sondern mehrere versprengte. Wenn dies schon klappt, kann man auch gleich einen Circle Pit nachschieben. Natürlich nicht irgendeinen, es sollte schon ein Monster-Circle-Pit sein. Der Wunsch ist Befehl und die Masse setzt sich in Bewegung, um vom FOH-Turm bis zur Bühne in einem riesigen Moshpit zu versinken.

Ein „Happy Birthday“- Ständchen folgt und mit „24 Years“ steigen Caliban wieder in den Hochgeschwindigkeitssektor ein. Ob headbangen, springen, rennen, Hauptsache man bleibt in Bewegung. Es kann natürlich ebenso dem Aufruf zu einem neuen Weltrekord im Crowdsurfen gefolgt werden, was den Herren von der Sicherheit Hochkonjunktur beschert. Egal was Caliban anpacken, es gelingt an diesem Abend. Auch das Rammstein-Cover „Sonne“ ist dermaßen gut gemacht, dass es in einem Zwiegesang mit dem Publikum endet. Die Vorstellung von Caliban hat nur einen großen Nachteil: sie muss beendet werden. Vor dem letzten Song gehen alle Zuschauer auf die Knie, um auf den Punkt gemeinsam los zu springen. „Memorial“ beweist sich als geniale Abschlussnummer und verpasst dem starken Auftritt von Caliban noch das letzte i-Tüpfelchen. Ohne Zweifel gehören sie zu den absoluten Speerspitzen in Sachen deutscher Metalcore und können sich vor allem durch die gute Zweitstimme von Denis durchaus abheben.

Setlist:

Dein R3.ich
It’s Our Bruden To Bleed
I Will Never Let You Down
We Are The Many
Stop Running
Davy Jones
24 Years
Sonne
Memorial

Das 20. With Full Force ist Geschichte und es war tatsächlich wieder ein Fest. Vier Tage lang verwöhnten zahlreiche Bands die unzähligen Zuschauer und wurden dafür im Gegenzug gefeiert.  In dem Sinne kann noch mal sein Glas erheben und auf die nächsten 20 Jahre anstoßen!

Seite
comments powered by Disqus