Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

With Full Force 2013

20 Jahre Hardcore-Familie

Das With Full Force feiert sein 20. Jubiläum

Zum Thema

Was einst im Kleinen begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Institution in Sachen Metal, Punk und Hardcore entwickelt. Eingefleischte Fans ahnen es sofort, das With Full Force ist gemeint.

So wollen es sich etwa 30.000 Zuschauer und zahlreiche Bands nicht nehmen lassen, die ultimative Party zum 20. Geburtstag gemeinsam zu feiern. Essbares gibt es wie immer reichlich und für wohlige 2,50 € steht der Gerstensaft zum Zuprosten bereit. Die angekündigten Bands lassen Feierstimmung aufkommen und über das Line-up beschweren sollte sich eh niemand, schließlich gab es schon im Vorfeld eine Umfrage.

Unter einem wirklich guten Stern steht das With Full Force aber in diesem Jahr nicht: Dauerregen und Überflutungen ließen in den Tagen vorher die Frage aufkommen, ob das Festival überhaupt stattfinden kann. Auch wenn in der Umgebung überall noch die Spuren der Flut erkennbar sind und einige Zufahrtsstraßen nicht befahren werden können, die Ausschilderungen funktionieren bestens und so findet jeder auch pünktlich zu Beginn des Festivals seinen Platz. Doch auch während der viertägigen Dauerfeier zeigt sich das Wetter nicht immer von der freundlichsten Seite. Regen, Wind und teils herbstliche Temperaturen verlangen auch dieses Jahr wieder alles ab. Doch mittlerweile scheint man sich daran zu gewöhnen und der Feierlaune wird höchstens kurzzeitig ein Dämpfer verpasst.

Anders sieht es da mit der Toilettensituation aus. Wenn man etwas an der Organisation bemängeln will, dann die etwas knappe Auslegung der Donnerbalken, die sich heute Dixie nennen. Trotzdem zeigt sich das With Full Force auch dieses Jahr wieder als guter Gastgeber und verwandelt den Flughafen von Roitzschjora zur ultimativen Adresse in Sachen Hardcore.

Seite 2: Agnostic Front
Seite 3: Hatebreed
Seite 4: Terror
Seite 5: Your Demise
Seite 6: The Ghost Inside
Seite 7: Pain
Seite 8: Down
Seite 9: Parkway Drive
Seite 10: Hämatom
Seite 11: H2O
Seite 12: Deadline
Seite 13: Cock Sparrer
Seite 14: Sick Of It All
Seite 15: In Flames
Seite 16: Haudegen
Seite 17: Betontod
Seite 18: Rawside
Seite 19: Knorkator
Seite 20: Korpiklaani
Seite 21: Caliban

Seite
comments powered by Disqus

Erneut eine eindrucksvolle Bewerbung um den Titel „Konzert des Jahres“

Vom pinkfarbenen Cover hin zum Boxen

Das Wandern ist des Metallers Lust

Refuge, Teutonic Slaughter und Kadaverficker beim Saunafest

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...