Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Winternachtstraum Festival 2009

Grave

Zum Thema

Accu§er

Mit besonderer Vorfreude fieberte man dem Gig der Siegener “Thrash-Saurier”, wie sie schonmal von dem ein oder anderen genannt wurden, entgegen. Dies aus dem Grund, weil die Jungs im Sommer 2008 nach jahrelanger Nicht-Existenz ihre Reunion bekannt gegeben und folglich auch vollzogen hatten. Da ihre Alben, angefangen mit der „Who Dominates Who?“ bis einschließlich zur „Taken By The Throat“ zu dem Pflicht-Repertoire eines jeden Fans der thrashigen Klänge gehören sollten, durften die Fans der Siegener also gespannt sein, was sie von den Jungs im Jahre 2009 denn alles präsentiert bekommen würden, sofern sie nicht im letzten Sommer bei dem Reunion-Gig dabei gewesen waren: Servieren uns die Jungs das gute, traditionelle Accu§er-Ohrenfutter oder auch neuere Klänge?

Von Beginn ihres Sets hieß das Motto in der Schützenhalle „volle Hütte“. Auch der Moshpit lebte vom ersten Song an, und das so richtig. Da war richtig Stimmung vor der Bühne. Kein Wunder also, dass die Klassiker der Siegener bei den Fans der alten Alben allerbestens ankamen, man nehme als Beispiel nur „Repent“, für das die Band nach Verklingen der letzten Töne reichlich Applaus aus dem Zuschauerraum bekam. Während die Jungs ihren Hammersong „Healium“ in die Menge feuerten, gab es für die Leute vor der Bühne kein Halten mehr: Kreisende Matten, soweit das Auge reichte sowie ein Moshpit, wie er einem Lehrbuch nicht besser als Beispiel hätte dienen können. Es schien fast so, als hätten die Jungs nie eine Pause gemacht, als wären sie nie weg gewesen.

Mit „The Eye Of The Truth“ war dann erstmal „Zeit für was Neues“, wie Sänger Frank ankündigte. Da ja noch nicht alle alten Accu§er-Fans schon das neue, ein wenig hardcore-lastige Material kannten, waren folglich die Reaktionen nicht ganz so frenetisch wie bei den zuvor gespielten alten Stücken. Gut war die Stimmung aber allemal. Als Frank dann anmerkte, dass sie jetzt „was Schnelleres“ spielen würden, stimmten sie die ersten Töne von „Criminal Solution“ an. Bei „Unite / Divide“ stimmte Frank „Hey, hey…!“-Sprechchöre an, die auch dankbare Abnehmer fanden und der Band dann auch zigfach entgegenschallten. Nach dem letzten Song gab es vom Publikum die bis dato lautesten „Zugabe“- Rufe des Festivals. Doch leider konnten die Jungs wegen des straffen Zeitplans nicht noch einen draufsetzen, obwohl sie das sehr gern getan hätten. Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass Accu§er den Festival-Besuchern mit ihrem sehr guten Auftritt den ersten Höhepunkt des Freitags beschert haben. Gut, dass die Jungs wieder mitmischen!

Setlist:

  1. Rotting From Within
  2. Repent
  3. Who Dominates Who
  4. Healium
  5. The Eye Of The Truth
  6. King Of South
  7. Criminal Solution
  8. Unite / Divide
  9. Double Talk

 

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen