Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Winterhymn Fest 2012

Im Zeughaus wehrt man sich gegen den Winter

Diabolos Dust heizen mächtig ein

Zum Thema

Diabolos Dust

Etwas anders als bei Morgengrau gestaltet sich die Ausgangssituation bei Diabolos Dust. Im Zeughaus haben sich inzwischen spürbar mehr Besucher eingefunden und die Stimmung ist auch schon gelöster. So haben es die Landshuter von Beginn an etwas leichter als der Opener. Mit „Fading To Grey“ vom aktuellen Album „Ruins Of Mankind“ beginnt der Reigen und schnell wird klar, dass man in Passau mit thrashigem Speed und Power Metal auf offene Ohren stößt. Das gemeinsame Trinken klappt zwar nicht gleich, aber musikalisch findet die Band schnell den Kontakt zu den Zuhörern.

Gut angenommen wird das schnelle „Grace Of Creation“. Hier machen die Instrumentenfraktion und Fronter Jürgen Dachl einen guten Eindruck. Ein kerniger Sound hilft deutlich, dass die verspulte Bridge in der Songmitte ihre Wirkung entfalten kann. Schreihals Jürgen zeigt bei der Nummer auch, dass er auch ganz schön tief brummen kann. Fließend geht es weiter zu einer der bekanntesten Kompositionen der Gruppe. „Never Surrender“ hat eindeutig Bandhymnencharakter und einige Zuhörer können mitsingen.

Weniger episch, dafür aber umso krachender geht es mit „Wasting Time“ weiter. Das Lied zeigt die andere, brutalere Seite von Diabolos Dust auf. Ein hartes Hookriff trifft auf markant gebrüllte Texte. Mit der fast schon zum Mitschunkeln einladenden vorangegangenen Nummer hat der Kracher nichts zu tun. Überhaupt ist die Vielseitigkeit von Diabolos Dust der große Vorteil der Band. Damit kann sich das Quintett aus der großen Masse lösen.

Allerdings hat die Combo nicht nur Glück. Ausgerechnet der Titel „Wheel Of Fortune“ bringt das Unheil. An der Fußmaschine des Drummers bricht eine Schraube und alle Versuche, diesen Fehler zu beheben, scheitern. Es dauert eine ganze Weile, bis eine Ersatzfußmaschine (schätzungsweise die von Wolfchant) installiert ist. Dann geht es aber weiter mit „The Reaper“. Trotz der Verzögerung können Diabolos Dust noch ganze drei Lieder zocken, bevor sie die Bühne Nothgard überlassen. 

Setlist:

  • Fading To Grey
  • Slave
  • Grace Of Creation
  • Never Surrender
  • Wasting Time
  • Clouds Of Malice
  • Wheel Of Fortune
  • The Reaper
  • Judgement Day
  • Blood Red Sky
Seite
comments powered by Disqus

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin